------------------------ -----------------------------

Empfohlener Beitrag

Kokosmakronen - Weihnachtsgebäck in letzter Minute

Und weiter geht es mit der spontan entstandenen Mini-Serie "Weihnachtsgebäck in letzter Minute" oder "Last Minute Cookies in ...

Donnerstag, 8. Dezember 2011

Eine Sternenbastelei in der Weihnachtsbloggerei

Angeregt durch ein Posting in einem anderen Blog habe ich heute einen wirklich schönen Papierstern hergestellt. Oder vielleicht besser eine Schneeflocke, auch wenn die Farbe nicht so sehr an Schneeflocken erinnert. Man benötigt dafür nur 6 Blatt quadratisches Papier, entweder selbst zugeschnitten oder fertiges Faltpapier. Das habe ich verwendet, da ich noch jede Menge hier habe, nachdem ich mir mal einen Vorrat zulegte um damit Origami-Figuren zu falten.



Mit Blättern ab einer Seitenlänge von 15 cm funktioniert das ganz gut. Ich habe es heute mal mit einer Kantenlänge von 7,5 cm probiert und bin fast wahnsinnig geworden beim zusammenkleben der inneren Teile. Also lieber den Stern oder die Schneeflocke etwas großzügiger und damit auch größer gestalten.

Achso, ihr wollt vielleicht noch wissen, wie denn so ein Stern gefaltet wird. Also, das Blatt einmal diagonal falten und dann nochmal auf die Hälfte falten, so dass sich ein Dreieck ergibt. Den ersten Schnitt parallel zur offenen Kante in Richtung Bruch setzen, aber nicht durchschneiden, sondern ein paar Milimeter vor dem Papierbruch stoppen. Dann noch 2 weitere parallele Schnitte setzen und jeweils ein paar Milimeter vor dem Bruch wieder stoppen.

Das Blatt auseinander falten und jetzt so vor sich hinlegen, dass die offenen Ecken jeweils zur Seite nach links oder rechts zeigen. Der Bruch ist sozusagen jetzt die Mittellinie. Dann nimmt man die ersten beiden inneren Ecken und klebt sie rund zusammen. Ich habe da meist einen Bleistift zur Hilfe genommen, damit ich in der inneren Röhre etwas hatte, wo ich dagegen drücken konnte.

Nachdem die inneren Ecken zusammengeklebt sind, wendet man das Blatt und nimmt die zweitinneren Ecken und klebt sie auch wieder rund zusammen, d. h. mit einem knappen Zentimeter Überlappung. Dann das Blatt wieder wenden und die nächsten Ecken genauso zusammenkleben und zum Schluss nochmal wenden und die äußeren Ecken auch wieder so überlappend zusammenkleben.

Das macht man jetzt noch weitere fünf Mal, dann hat man die sechs Spitzen von der Schneeflocke. Anschließend klebt man drei Spitzen an einer Ecke mit jeweils der gleichen Ausrichtung zusammen. Die anderen drei Spitzen auch zusammen kleben und dann die beiden Hälften noch verbinden. Entweder auch mit Klebstoff oder mit dem Tacker. Ich habe dann jeweils noch die dickste Stelle der einzelnen Sternspitzen mit der Nachbarspitze verbunden, damit sie nicht auseinander driften.

An einer Sternspitze dann eine Stelle mit Tesafilm oder Aufkleber beidseitig verstärken, Faden einfädeln, aufhängen und freuen! Die Bewunderung seitens der Nichtbastler dürfte Euch sicher sein! Der Stern sieht natürlich gut am Fenster aus. Oder an der Wand. Wollte ihn auch noch für den Weihnachtsbaum machen, doch mit den kleinen Blättern bekomme ich die Krise...

  Share

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für Deinen Beitrag - wir freuen uns, wenn Du bald wieder bei uns vorbei schaust!

Sabine von der Weihnachtsbloggerei