------------------------ -----------------------------

Empfohlener Beitrag

Kokosmakronen - Weihnachtsgebäck in letzter Minute

Und weiter geht es mit der spontan entstandenen Mini-Serie "Weihnachtsgebäck in letzter Minute" oder "Last Minute Cookies in ...

Dienstag, 23. Oktober 2012

Ideen für Weihnachtskarten


Jetzt haben wir schon Ende Oktober und so langsam wird das Thema Weihnachten immer präsenter. Nicht nur, dass ganz allmählich in den Läden die Weihnachtsartikel in den Vordergrund rücken, auch die Planung der eigenen Advents- und Weihnachtszeit kommt in die Gänge.

Schon überlegt man sich, ob und welche Plätzchen gebacken werden sollen, wer alles eine Weihnachtskarte erhalten soll und ob man das Weihnachtsfest selbst lieber woanders oder zuhause feiern möchte. Je nachdem wofür man sich entscheidet, müssen wirklich jetzt schon Nägel mit Köpfen gemacht und beispielsweise eine Unterkunft gebucht werden, wenn man über die Feiertage verreist. Oder allmählich sollte man für Dekorationsmaterial sorgen, wenn man in diesem Jahr eine ganz bestimmte Farbgebung in der Weihnachtszeit bevorzugt.


Auch was die Weihnachtskarten betrifft, so kann man jetzt durchaus schon mal den einen oder anderen Gedanken daran verlieren. Wer einen richtig großen Freundeskreis hat oder vielleicht aus beruflichen Gründen wirklich viele Menschen in der Vorweihnachtszeit mit Grußkarten erfreuen möchte, der könnte sich zum einen schon überlegen, was für eine Art von Karte dieses Jahr versandt werden soll und natürlich auch eine Liste der Empfänger schreiben, die sich über einen Weihnachtsgruß freuen dürfen. Hat man die Liste bereits im Vorjahr erstellt, dann bedarf es natürlich nur noch kleiner Korrekturen und Ergänzungen, damit nicht die Hälfte aller Karten mit dem Vermerk „unzustellbar“ zurück kommt.

Natürlich kann man diese Grußkarten fertig kaufen, aber inzwischen gibt es so viele Möglichkeiten mit denen man zum Beispiel online Weihnachtskarten gestalten kann, dass ich lieber im Vorfeld ein wenig Zeit investiere und hier meiner eigenen Kreativität freien Lauf lasse.


Wie meine LeserInnen bestimmt schon bemerkt haben, stehe ich bei den Weihnachtsfarben eher auf der traditionell konservativen Seite und bevorzuge hier die Kombination rot, weiß und grün. Aber für Weihnachtskarten gibt es auch noch jede Menge andere Stimmungsfarben. Das können zum Beispiel auch nordische Weihnachten mit schneeweiß und rotenasenrot sein oder Weihnachten nach Art der Schneekönigin in Eisfarben und mit silbrigem Schein.

Auch wer in seiner virtuellen Fotokiste kramt und auf der Festplatte nach Bildern vom vergangenen Weihnachtsfest sucht, wird bestimmt fündig und hat auf einmal jede Menge Material, um daraus ansprechende und wirklich ansehnliche Weihnachtskarten zu gestalten. Das können Nahaufnahmen von Weihnachtskugeln sein oder Motive mit Apfel, Nuss und Mandelkern, genauso natürlich eine kleine Tannenschonung im Schnee, in die sich vielleicht ein rotnasiges Rentier hineinoperieren lässt. Möglichkeiten gibt es wirklich viele, die nur darauf warten umgesetzt zu werden.



Wenn man erstmal die richtige Farbgebung und das ideale Motiv für die Karten gefunden hat, dann braucht es nur noch einen Zweizeiler, ein kleines Gedicht oder einfach einen schön formulierten Gruß, den man dank moderner Mittel nicht mehr dreißigfach von Hand schreiben muss, sondern auch hier auf Online-Gestaltungssoftware zurück greifen kann, um ein ansprechendes Schriftbild und eine schöne Aufteilung zu erreichen. Wie einfach das doch heutzutage ist! Wenn ich daran denke, dass ich früher höchstens zehn Karten verschickt habe, weil mir danach die Finger vom Schreiben weh taten und ich ehrlich gesagt auch keine Lust mehr hatte, noch mehr zu beschriften!



Wer wirklich noch einen individuellen Hauch von „home made“ auf die selbst entworfenen und professionell gedruckten Karten zaubern möchte, der kann zum Beispiel einfach mit Glimmer Glue Konturen nachzeichnen, die dann wie vereist glitzern oder einzelne Strasssteinchen aufkleben oder mit weihnachtlich bedrucktem Masking Tape einen Rahmen kleben – gerne etwas unregelmäßig –  oder gerade Strecken auf dem Fotomotiv wie Baumstämme, Geschenkbänder o.ä. nachkleben und damit betonen.

Jetzt würde mich interessieren: Bastelt ihr eure Weihnachtskarten selbst? Oder getaltet ihr sie online oder am Computer um sie dann auszudrucken? Und wie sehen eure diesjährigen Farb- und Motivfavoriten aus?

Ich freue mich über zahlreiche Antworten im Kommentarfeld!

  
Share

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für Deinen Beitrag - wir freuen uns, wenn Du bald wieder bei uns vorbei schaust!

Sabine von der Weihnachtsbloggerei