------------------------ -----------------------------

Empfohlener Beitrag

Kokosmakronen - Weihnachtsgebäck in letzter Minute

Und weiter geht es mit der spontan entstandenen Mini-Serie "Weihnachtsgebäck in letzter Minute" oder "Last Minute Cookies in ...

Donnerstag, 26. November 2015

Zur Weihnachtszeit wird's hyggelig - Weihnachtsbloggerei 2015 #6

Irgendwie bin ich ja froh, dass wir in einer Klimazone leben, in der es richtig unterschiedliche Jahreszeiten gibt. Wenn alles nach Plan läuft, dann wird es spätestens ab Mitte November draußen nasskalt und drinnen umso gemütlicher. Ich rede jetzt nicht von diesen Wintern, in denen an Weihnachten frühlingshafte Temperaturen herrschen, sondern vom idealen Winter in unseren Breitengraden. Wie gesagt, wir machen es uns dann zuhause gemütlich, ändern vielleicht sogar ein wenig das Ambiente, indem wir zuhause mehr flauschiges, wolliges und wärmendes verteilen.



Möglicherweise ist das auch der Grund, warum uns Weihnachten in alpinem Ambiente oder in nordischer Umgebung besonders authentisch vorkommt, authentischer jedenfalls als Weihnachten an einem tropischen Palmenstrand und bei 30 ° C im Schatten.

Heute machen wir's uns mal auf die dänische Art so richtig gemütlich, der perfekte Einstieg in ein kuscheliges erstes Adventswochenende. Übrigens total unkompliziert und meiner Meinung nach richtig lässig: man braucht noch nicht einmal einen Adventskranz, es geht auch anders. Wie? Das lasse ich jetzt Linda vom Blog Dänemark wo das Glück wohnt erzählen.


Gastbeitrag für die Weihnachtsbloggerei von Dänemark wo das Glück wohnt


Text und Fotos: © Copyright Dänemark wo das Glück wohnt

Dänische Weihnachtstraditionen



Auf meinem Blog „Dänemark wo das Glück wohnt“ zeige ich euch, wie man sich das Glück der Dänen nach Hause holen kann. Schließlich gelten die Dänen zu den glücklichsten Völkern dieser Welt. Dafür gibt es sicherlich sehr viele Gründe. Einer davon ist meiner Meinung nach ihre Einstellung zum Leben. Dänen lieben es gemütlich und machen es sich egal wo und wann es geht „hyggelig“. Die Bezeichnung des „Hygge“ ist ein dänisches Lebensgefühl, das sich laut Dänen überhaupt nicht übersetzen lässt. Man kann es nur spüren. Für mich bedeutet es übersetzt „Gemütlichkeit“ und die spüre ich, wann immer ich etwas Dänisches um mich habe.



Kalenderkerzen


Die Weihnachtszeit ist für die Dänen etwas ganz besonderes. Sie schalten einen Gang herunter und genießen den kompletten Dezember die Weihnachtsstimmung. Dafür dient dann der Ausdruck „Julehygge“. Wie auch bei uns werden die Wohnungen weihnachtlich dekoriert, wobei in Dänemark weniger der Stern als religiöses Symbol geschmückt wird, sondern meist viele Herzen „Julehjerter“. In Dänemark ist Weihnachten das Fest der Liebe und das zeigen die dänischen Herzen überall.

Ebenfalls aus dem Norden stammt der Begriff „Nisse“. Das sind kleine Kobolde, die im Haus und auf dem Hof leben und den Hof und die Tiere beschützen. Zur Weihnachtszeit muss man sie mit Weihnachtsmilchreis „Julegrød“ versorgen, damit sie im kommenden Jahr artig sind.


Julehjerter



Was ich mir in jedem Jahr mit nach Deutschland nehme ist eine Kalenderkerze. Die Kalenderkerze ist eine einzige Kerze, die mit den Zahlen 1-24 beschriftet ist. Diese Kerzen zünden die Dänen jeden Tag im Dezember an und brennen immer einen Tag herunter. Die Kerzen gibt es in verschiedenen Designs. Bei mir steht immer eine in rot und eine in grau. Allerdings muss ich gestehen, dass es Tage gibt, an denen ich das Anzünden glatt vergesse. Was das angeht muss mein Weihnachtsstress noch ein bisschen dänischer werden und irgendwann vielleicht verschwinden. Vielleicht ist das ein Maßstab für das Glück den Dänen?

In diesem Sinne wünsche ich euch allen eine schöne Weihnachtszeit!

Kærlig hilsen

Linda

Die Weihnachtsdeko mit den vielen Herzen finde ich sehr sympathisch und irgendwie lässig. Herzen aus Filz, gestrickte Herzen oder welche aus Holz lassen sich insgesamt auch stressfreier dekorieren als hauchdünne Weihnachtskugeln aus Glas. Als meine Tochter noch klein war, habe ich wohl auch eine zeitlang unwissentlich dänisch dekoriert und jede Menge Herzen aus unzerbrechlichen Materialien aufgehängt, die meisten davon selbst gebastelt.

Wie wär's mit „Julehjerter“ basteln am ersten Adventswochenende? Ist bestimmt eine gemütliche Tätigkeit für die ganze Familie am großen Küchentisch. Und wahrscheinlich perfekt um in Vorweihnachtsstimmung zu kommen!

Bald gibt es die nächste spannende Idee von unseren diesjährigen Gastbloggern. Ihr dürft also gerne immer wieder mal vorbei schauen oder am besten gleich die Verfolgung über die üblichen Verdächtigen aufnehmen: Facebook, twitter und Google+.

Dann viel Spaß damit und natürlich freuen wir uns alle über Kommentare und wenn ihr die Idee so gut findet, dass ihr sie gerne auf euren Kanälen teilt.


       
Share

Kommentare:

  1. Ach wie schön,
    dasnke für diesen tollen Beitrag!
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Solche Kalenderkerzen hatten wir früher auch oft. Ist irgendwie in Vergessenheit geraten.


    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Deinen Beitrag - wir freuen uns, wenn Du bald wieder bei uns vorbei schaust!

Sabine von der Weihnachtsbloggerei