------------------------ -----------------------------

Empfohlener Beitrag

Kokosmakronen - Weihnachtsgebäck in letzter Minute

Und weiter geht es mit der spontan entstandenen Mini-Serie "Weihnachtsgebäck in letzter Minute" oder "Last Minute Cookies in ...

Freitag, 30. November 2012

Schön zur Weihnachtszeit: Kunsthandwerk aus dem Erzgebirge

Pünktlich zum ersten Dezember hat sich das Wetter jetzt hier der Jahreszeit angepasst und wir haben in Stuttgart zumindest schon mal Schneeregen. Im Erzgebirge bei meiner Verwandtschaft sieht das um diese Jahreszeit schon ganz anders aus. Die dürften je nach Lage schon knietief durch den Schnee stapfen können.

Gleichgültig ob mit der ohne Schnee, jetzt wird es außerdem höchste Zeit, die Weihnachtsdeko hervorzuholen und die Wohnung gemütlich und heimelich zu gestalten. Da macht das heimkommen gleich viel mehr Spaß, wenn schon im Fenster der Schwibbogen leuchtet oder beim Öffnen der Tür noch der Duft vom Räuchermännchen in der Luft schwebt.

Ein geschnitzter Bergmann, den mein Urgroßvater anfertigen ließ



Ich kenne die handgearbeiteten Weihnachtsdekoration aus Holz schon seit ich ein Kind war. Das gehört für mich mittlerweile fest zur Weihnachtszeit dazu, dass diese liebevoll gefertigten Holzfiguren, Schwibbögen oder Pyramiden in der Vorweihnachtszeit aufgestellt werden und sich meist auf geheimnisvolle Weise vermehren, je näher das Weihnachtsfest rückt, weil man immer wieder ein neues Holzengelchen oder Räuchermännchen entdeckt, dass jetzt unbedingt zuhause einziehen soll.

Die Kerzen dürften auch schon antik sein

Auf dem Weihnachtsmarkt sind ja die Stände, die Kunsthandwerk aus dem Erzgebirge verkaufen, meist hoffnungslos überfüllt und haben oft auch nicht ganz das breite Sortiment, das man sich vorstellt. Wenn man es schafft unter der Woche als einer der ersten an so einem Stand vorbeizukommen, dann kann man Glück haben und sich die Sachen mal in aller Ruhe anschauen. Ich persönlich bevorzuge mittlerweile aber den Kauf per Internet, weil ich hier eine viel größere Auswahlmöglichkeit habe und man wirklich ganz tolle Stücke von einer der vielen Manufakturen aus dem Erzgebirge finden kann.

Bildquelle: www.erzgebirgskunst-drechsel.de

Eine Seite, die mit einem sehr guten Angebot von Kunsthandwerk aus dem Erzgebirge aufwarten kann, ist www.erzgebirgskunst-drechsel.de. Zum einen fand ich die Auflistung sämtlicher Handwerksbetriebe interessant, deren Kunsthandwerk über den Webshop angeboten wird. Es liest sich für mich wie ein Who is Who der Pyramiden- und Räuchermännchenhersteller. Und wenn ich meinem Vater davon erzähle, dann wird er gleich bei jedem zweiten Namen sagen "Kenn' ich, kenn' ich auch...". Seiffen und Olbernhau sind die Ortschaften bzw. Regionen, in denen das traditionsreiche Kunsthandwerk schon seit Generationen in kleinen Handwerksbetrieben gefertigt wird.

Säge-, Schnitz- und Drechselarbeiten für die Weihnachtsdeko

Räuchermännchen zum Beispiel erfreuen sich meiner Beobachtung nach immer größerer Beliebtheit. Es gibt ja mittlerweile so viele Modelle, angefangen von nostalgischen traditionellen Räuchermännchen bis hin zu denen, die verschiedene Berufe verkörpern, übrigens auch eine schöne Geschenkidee mit dem beruflich oder zum Hobby passenden Räuchermännchen! Bezüglich der Räuchermischungen gibt es wohl zwei Lager, die einen bevorzugen KNOX und die anderen Crottendorfer als die Marke einzig wahrer Räucherkerzen. Ich persönlich nehme immer die, die ich gerade bekommen kann.

Räuchermännchen gibt es in vielen Varianten, einfach genauso wie verspielt

Wer richtig investieren möchte, der kann sich aber auch eine schöne Weihnachtspyramide zulegen. Meiner Wahrnehmung nach wurden diese filigranen Schnitz- und Drechselarbeiten in den letzten Jahren zunehmend wertvoller und begehrter. So eine Pyramide ist dann auch schon ein echtes Erbstück und keine modeabhängige Eintagsfliege. Je nach Größe sind für die Anschaffung einer mehrstufigen Pyramide zwischen ca. 80 Euro und bis zu mehreren Tausend Euro einzuplanen. Es gibt aber auch kleinere Tischpyramiden, die schon für weniger Geld zu haben sind. Da gefallen mir ganz besonders die mit der Seiffener Kirche und dem kleinen Dorf oder mit den Sängerknaben bzw. der Kurrende.

Ich könnte jetzt wirklich noch weiterschwärmen über die Engelorchester, die ich ganz toll finde und die sich auch prima eignen als Weihnachtsgeschenk über Jahre hinweg (jedes Jahr ein paar Engelchen) oder über die traditionellen Figuren Engel und Bergmann, die so typisch für Weihnachten im Erzgebirge sind und die sich auch ganz toll in modernes Ambiente einfügen. Aber bevor ich jetzt anfange zu langweilen, empfehle ich einfach selbst mal hier zu stöbern und sich vielleicht das erste Stück zuzulegen, um dann immer wieder eine Figur mehr zur Sammlung hinzuzufügen.

Share

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für Deinen Beitrag - wir freuen uns, wenn Du bald wieder bei uns vorbei schaust!

Sabine von der Weihnachtsbloggerei