------------------------ -----------------------------

Empfohlener Beitrag

Kokosmakronen - Weihnachtsgebäck in letzter Minute

Und weiter geht es mit der spontan entstandenen Mini-Serie "Weihnachtsgebäck in letzter Minute" oder "Last Minute Cookies in ...

Freitag, 31. Dezember 2010

Silvester

Was soll ich groß schreiben zu Silvester 2010!? The same procedure as every year! Deswegen gibt es jetzt auch in der Weihnachtsbloggerei das altbekannte und bewährte Silvesterstück: "Dinner For One"

Aber keine Angst, es wird jetzt nicht jedes Jahr aufs neue an Silvester veröffentlicht. Nur dieses Jahr. Und auch nur deswegen, weil ich dieses lustige Filmchen erst vergangene Woche entdeckte als es ein Freund in Facebook "teilte".

Die Weihnachtsbloggerei wünscht allen LeserInnen einen guten Rutsch ins Jahr 2011 und alles Gute im neuen Jahr!



   
Share

Dienstag, 28. Dezember 2010

Nach Weihnachten ist vor Weihnachten

Der Vorweihnachtsstress ist jetzt erstmal vorbei - zumindest für die nächsten 11 Monate. Dafür geht es jetzt weiter mit dem Nachweihnachts- und Vorsilvesterstress. Die Innenstadt hier ist tagsüber komplett voll mit umtausch- und einkaufswilligen Menschen, die sich auch von Schneematsch und prognostiziertem Eisregen mit nachfolgendem Blitzeis nicht davon abhalten lassen, ihre Gutscheine einzulösen, das verschenkte Bargeld loszuwerden oder unerfreuliche Geschenke in erfreulichere umzutauschen.

Heute habe ich erst gelesen, der Einzelhandel macht gerade seinen besten Weihnachts- und Nachweihnachtsumsatz der vergangenen Jahren, es wird Geld ausgegeben als gäbe es nächste Woche nichts mehr zu kaufen. Viele Waren, vor allem aus den Bereichen Unterhaltungselektronik, Kommunikation oder Bekleidung sind drastisch reduziert, so dass man jetzt schon echte Schnäppchen finden kann.




Was man auch kann: Weihnachtsschmuck zu drastisch reduzierten Preisen einkaufen. Kaum sind die Feiertage vorbei, schon kann man Glaskugeln, Dekorationen, Servietten, Kerzen, Grußkarten, künstliche Weihnachtsbäume oder Lichterketten zum halben Preis bekommen, mancherorts gar um 70 % reduziert. Wer also seine Weihnachtsdeko ein wenig ergänzen möchte, kann jetzt wirklich Geld sparen.

Oder wem die Hauskatze über Weihnachten den Baum abgeräumt hat, der kann jetzt günstig Glaskugelersatz kaufen. Momentan ist die Auswahl noch ganz gut, was sich aber schnell ändern wird, je näher Silvester rückt und darauf folgend die Karnevalssaison im Einzelhandel einzieht.

  Share

Freitag, 24. Dezember 2010

Die Weihnachtsbloggerei...

...wünscht allen Leserinnen und Lesern einen schönen Heiligen Abend und friedliche und besinnliche Weihnachten.

Zur Einstimmung gibt es hier das Video dieses großartigen Weihnachtsflashmobs, das in den Sphären des Netzes mittlerweile mehrmals um die Welt gegangen sein müsste.



   
Share

Dienstag, 21. Dezember 2010

Auch Katzen lieben Weihnachtsbäume

Wer kennt noch nicht das Weihnachtsvideo von Simon und seiner Katze? Der kann es jetzt hier sofort anschauen.

In vielen Katzenratgebern wird zwar davor gewarnt, den Weihnachtsbaum mit der Katze alleine zu lassen. Aber spätestens nach Betrachten dieses Videos wissen wir, dass der Katze dabei keinesfalls ängstlich zumute wird, sondern dass sie den Baum und die Kugeln auf ihre Art zu schätzen weiß.



   
Share

Montag, 20. Dezember 2010

Hier noch eine Möglichkeit um Geschenke zu finden

Eine weitere Einkaufsquelle um noch ein Weihnachtsgeschenk zu finden, ist der Händler für Mode, Wohnaccessoires und Delikatessen Strauss Innovation, online zu finden unterwww.strauss-innovation.de.

Hier werde ich grundsätzlich immer fündig, gerade im Bereich Geschirr und Wohnaccessoires entdecke ich immer wieder neue und wirklich schöne Dinge. Für meinen reichlichen Kaffeekonsum habe ich mir dort im Laufe der Zeit eine nette Sammlung von Kaffeebechern aus Bone China zugelegt, immer die gleiche klassiche Form, aber mit unterschiedlichen Motiven. Wer mir also gerne etwas schenken möchte, der kann auf so ein paar Bone China Tassen zurückgreifen, zumal sich dank morgendlicher Grobmotorik auch hin und wieder mal ein gutes Stück in Scherben auflöst.

Aber auch bei Bettwäsche, Handtüchern, Schlafanzügen und Nachthemden findet man hier ganz schöne Modelle. Wer lieber Wein verschenken möchte, wird hier auch fündig, vielleicht in Kombination mit passenden Gläsern oder einer passenden Karaffe.

Was die Chancen betrifft, dass die bestellten Geschenke noch vor Weihnachten eintreffen: Wer schnell bestellt, hat gute Karten, die Lieferzeiten betragen 1-3 Tage - es sei denn, das Wetter macht den Transportunternehmen einen Strich durch die Rechnung.

   Share

Nur noch 4 Tage...


...bis zur Bescherung. Jetzt wird es allmählich eng für diejenigen, die immer noch keine Geschenke für ihre Lieben und Liebsten haben. Soeben habe ich meine Emails abgerufen, u. a. auch einen Newsletter von DEPOT, in dem es hieß: "Alle Bestellungen, die Sie  bis zum 22. Dezember um 12.00 Uhr im DEPOT Online-Shop aufgeben, liefern wir Ihnen noch rechtzeitig zum Weihnachtsfest. Voraussetzung ist eine Lieferadresse innerhalb Deutschlands und eine Bezahlung per Lastschrift, Kreditkarte oder per Nachnahme."

Na, wenn das kein Versprechen ist! Und bei Depot kann man durchaus fündig werden, zumal jetzt schon das eine oder andere dekorative Stück für die Wohnung preisreduziert angeboten wird! Einfach mal stöbern, was übrigens online derzeit fast schöner ist als im Laden, da es hier derzeit für meine Begriffe absolut zu voll ist.



   
Share

Freitag, 17. Dezember 2010

Weihnachtsgeschichte 2.0

Derzeit kursiert ein witziges Video im Internet, auf dem man die Weihnachtsgeschichte per Facebook, Twitter, Google und Email erzählt bekommt. Bevor ich groß Worte darüber verliere, schaut Euch lieber das Video an!



   
Share

Nur noch 7 Tage...

...dann ist Heiliger Abend und Zeit für die Bescherung. Außerdem sind dann erstmal zweieinhalb Tage lang die Läden geschlossen, es sollte also alles im Haus sein, was man in dieser Zeit benötigt.



Hier bietet sich eine Checkliste an, auf der die wichtigsten Dinge stehen, die man noch erledigen sollte.


  • Sind die Geschenke schon alle eingekauft, gebastelt, organisiert?
  • Gibt es genügend Verpackungsmaterial?
  • Ist der Weihnachtsbaum schon organisiert?
  • Ist die Weihnachtsdeko vom Vorjahr noch intakt oder sollte man Ersatz oder Ergänzungen besorgen?
  • Steht der Speiseplan für die Feiertage schon fest? Wenn ja, welche halbaren Lebensmittel lassen sich jetzt schon einkaufen und welche sollte man vorbestellen?
  • Sind die Kleidungsstücke, die man über Weihnachten benötigt, schon aus der Reinigung abgeholt? Sind die anderen Teile gewaschen und gebügelt im Schrank?
  • Steht fest, wer zu Besuch kommt oder wen man besuchen wird? Ist organisiert, wie man zu den jeweiligen Orten kommt, gegebenenfalls wo man übernachtet?
  • Sind genügend Getränke im Haus? Auch alkoholfreie? 
  • Kann man sich jetzt schon auf ein Fernsehprogramm einigen, sofern man das möchte, damit es über Weihnachten kein Streit ums TV gibt?
  • Für Leute, die alleine an Weihnachten sind: Gibt es genügend Lesestoff oder sonstige Beschäftigungsmöglichkeiten im Haus, damit einem nicht die Decke auf den Kopf fällt?
  • Benötigt jemand Medikamente? Sind diese ausreichend vorhanden oder sollte man sich noch ein Rezept holen?
  • Liegen CD mit Weihnachtsmusik, Bücher mit Weihnachtsgeschichten und entsprechende Filme auf DVD bereit um die Wartezeit auf die Bescherung zu verkürzen?
Sicherlich gibt es noch ein paar mehr Punkte, die der eine oder andere noch beachten sollte. Wer Ergänzungen zu dieser Liste hat, darf sie gerne über die Kommentarfunktion mitteilen. Die Liste ist sicher nicht vollständig!

Am wichtigsten bei dem ganzen Fest ist aber, seine gute Laune nicht zu verlieren und vor lauter Vorweihnachtsstress ganz grantig zu werden. Dann lieber das eine oder andere nicht ganz so perfekt machen und ein wenig mehr improvisieren, das schont die Nerven!

   
Share

Mittwoch, 15. Dezember 2010

"Lebendige" Puppen - der Hit zu Weihnachten für Groß und Klein

An dem Tag, als bei uns der Weihnachtsmarkt eröffnet wurde, verzauberte ein Puppenhändler mit ein paar Worten ruckzuck meine Tochter, was zur Folge hatte, dass sie sich seit diesem Zeitpunkt unbedingt eine große Handpuppe wünscht, die sprechen und gestikulieren kann.

Sprechen und gestikulieren kann diese Puppe natürlich nur durch den Puppenspieler, der dieses Wesen zum Leben erwecken kann. Der Händler konnte das so überzeugend, dass man wirklich versucht war, sofort eine zu kaufen.

Große Handpuppen von Kumquats
Also wollte ich mal den Preis wissen von diesen großen Handpuppen, die zwar für meinen Geschmack nicht sonderlich hübsch, aber dafür umso knuffiger aussahen. Den Preis bekam ich auf meine Frage nicht genannt, sondern nur die Auskunft, dass man diese Puppen nicht kaufen, sondern nur adoptieren kann. Also machte ich mir am nächsten Tag die Mühe und ging nochmals an dem Stand vorbei, um den Preis zu erfragen. Ich dachte mir ja schon, dass diese Puppen teuer seien, aber sooo teuer!? Das war mir dann doch etwas zu viel, als ich hörte, dass so ein großes Modell, wie es meine Tochter gerne gehabt hätte, je nach Ausführung 139 - 159 € kosten sollte.

Zuhause warf ich meinen Computer und die Suchmaschine an, in der Hoffnung, Puppen dieses Herstellers zu einem günstigeren Preis erhalten zu können. Das war wohl nichts, außer einer Information über den Hersteller, die mir sehr interessant erschien und meine Kaufentscheidung nachhaltig beeinflusste, konnte ich keine Händler entdecken, die diese Puppen von Kumquats zu einem günstigeren Preis anboten.

Dafür entdeckte ich andere Puppen, die von der Handhabung genauso zu bedienen waren, ähnlich knuffig und ähnlich knauzig im Gesicht, dafür aber wesentlich günstiger und auch noch bekannt durch Kindersendungen im Fernsehen wie z. B. Sesamstraße. Welche dieser Puppen jetzt zuerst da waren und welche vielleicht nachgebaut wurden, weiß ich nicht. Für mich war jetzt in erster Linie der Preis entscheidend um mich für die Living Puppets zu entscheiden, von denen eine für meine Tochter extra an Weihnachten hier einziehen wird - übrigens ohne großes Adoptionsverfahren und ähnliches Brimborium, sondern ganz einfach per Einkauf im Onlineshop.

Momentan reicht übrigens noch eine Standardbestellung aus, um die Puppe pünktlich zum Heiligen Abend im Hause zu haben. Das kann sich aber jetzt täglich ändern, zum einen weil der Termin immer näher rückt, zum anderen weil sich die Wetterbedingungen momentan transportverlangsamend verändern.



   
Share

Dienstag, 14. Dezember 2010

Heiße Maroni oder Scharfschützen in der Küche

Manchmal habe ich das Gefühl, bei Maroni oder Esskastanien spaltet sich die Menschheit. Die einen lieben sie, die anderen hassen sie und manche werden auch während ihres Lebensweges bekehrt und ändern ihren Geschmack um 180° - wie ich zum Beispiel.

Früher hätte man mich mit heißen Kastanien jagen können, ich mochte sie partout nicht. Dieser mehlig-süßliche Geschmack ließ mich hohl kauen und hoffen, dass die Kastanie nicht gleich wieder den Rückflug antreten würde. Irgendwann mochte ich die Dinger dann, warum weiß ich auch nicht und kann es mir bis heute nicht erklären.

Als ich dann mal so ganz romantisch in einem zugigen Hexenhaus wohnte, wo es im Winter so kalt war, dass ich noch einige der selten gewordenen Eisblumen an den Fenstern züchten konnte, dachte ich mir, so ein paar heiße Maroni können nicht schaden, vor allem um sich die Finger zu wärmen.

Also kaufte ich mir welche, roh, unbehandelt, mit Schale und aus Frankreich. Ich wälzte irgendwelche Rezeptbücher bis ich etwas fand, wie man diese Dinger fachgerecht zubereitet. Schließlich wollte ich geröstete und nicht gekochtete Kastanien essen. Ich fand eine Gebrauchsanleitung, machte alles nach bestem Wissen und Gewissen und hatte irgendwann das Backblech in meinem Ofen schön mit Esskastanien ausgelegt.

Ich verschwand daraufhin im Wohnzimmer, dem einzigen Raum mit Heizung in dieser Etage und wunderte mich kurze Zeit später über eine wilde Schießerei, die irgendwo in meiner Nähe statt fand. Selbst meine Katzen kamen mit weit aufgerissenen Augen ängstlich ins Wohnzimmer gerast und suchten Deckung. Ich wunderte mich gar sehr und ging todesmutig immer dem Geräusch nach, was mich direkt in die Küche führte. Gerade wollte ich die Backofentür öffnen, als mir auch schon durch den kleinen Spalt die Partisanen-Kastanien wie wild entgegen schossen.

Schnell schaltete ich den Ofen aus und warete eine Weile, bis sich die Lage auf meinem Backblech rein akustisch ein wenig beruhigt hatte. Schließlich war ich nicht erpicht darauf, eine wild gewordene Kastanie an die Stirn geschossen zu bekommen. Als ich mich dann endlich traute, die Backofentür ganz zu öffnen, bot sich mir ein Bild des Grauens. Fast alle Kastanien hatten sich selbst gesprengt und klebten partiell an sämtlichen Wänden in meinem Backofen... danach war ich beschäftigt mit Ofen putzen und dabei wurde mir auch warm. Insofern hatten die heißen Maroni ihren Zweck durchaus erfüllt.

Wer das ganze mal nachbasteln möchte, aber ohne Knallerei, der kann sich an folgendes Rezept halten:

Man nehme schöne, feste, glänzende Maronen mit Schale, ohne Macken. Menge nach Geschmack. Diese werden erst gewaschen und dann - ganz wichtig! - kreuzweise mit einem scharfen Messer an der runden Wölbung so eingeritzt, dass auch die braune Innenhaut eingeschnitten ist. Das ist deswegen so wichtig, weil sonst die Kastanien im Ofen explodieren, wie oben beschrieben!

Zur besseren Garung werden die Maronen ca. 5 Minuten in sprudelndem Wasser vorgekocht. Inzwischen wird der Backofen auf 220° C vorgeheizt und dann werden die vorgekochten Maronen auf das heiße Backblech gelegt, geworfen oder gestreut, so dass es zischt!

Für ungefähr 20-25 Minuten im heißen Backofen bei 160° - 200° C rösten lassen, dabei des öfteren wenden oder schütteln, damit sie nicht an einer Stelle schwarz werden. Außerdem sollte man sie auch mit kaltem Wasser besprengen oder man stellt noch eine hitzebeständige Schale mit Wasser in den Backofen.

Wenn die Kastanien fertig sind, nimmt man sie aus dem Backrohr und bedeckt sie am besten gleich mit einem nassen Geschirrtuch, dass es zischt. Dann springt die Schale normalerweise noch etwas weiter auf und man kann sie gut schälen.

Das war's! Wichtig ist eben nur das Einschneiden, wenn man das vergisst, dann hat man die gleiche Sauerei im Ofen wie ich seinerzeit...

Share

Montag, 13. Dezember 2010

Tiere auf dem Stuttgarter Weihnachtsmarkt

Gestern haben wir mal wieder einen kurzen Abstecher zum Stuttgarter Weihnachtsmarkt gemacht, was sonntags natürlich durchaus verkehrt sein kann, weil jede Menge Touristen unterwegs sind. Nichts gegen Touristen, bin ja selbst manchmal einer, aber als Einheimischer geht man dann doch lieber zu den Zeiten auf den Weihnachtsmarkt, wenn man nicht Gefahr läuft, im Gedränge unterzugehen.

Daher blieben wir mehr an der Peripherie und schauten unter anderem auch bei dem Weihnachtsmarkt-Ausläufer an der Markthalle vorbei. Dort entdeckte ich dann dieses Schild in genau dem Zusammenhang, wie fotografiert, was mich dann doch ein wenig nachdenklich machte:

Tiere bitte nicht Füttern!
Gerne dürfen Sie uns durch eine Spende unterstützen!
Es besteht die Gefahr, dass bei zuviel oder falschem Futter die Tiere erkranken.
(Originaltext)


   
Share

Freitag, 10. Dezember 2010

Zwei schokoladig weihnachtliche Rezepte - vielleicht fürs Weihnachtsmenü

Soeben habe ich über meine Blogroll zwei Rezepte entdeckt, die sich für mich sehr lecker und auf jeden Fall nachahmenswert anhören.

Zum einen bei Johannes Guggenbergers Blog stuttgartcooking das Rezept für eine selbstgemachte Schoko-Eiscreme, zum anderen bei Robert Sprengers Blog lamiacucina die Herstellungsanleitung für Balsamico Trüffel.

Das Schokoladeneis aus dem Blog stuttgartcooking würde sich meiner Meinung nach gut als krönendes Dessert nach dem Weihnachtsmenü eignen. Es lässt sich auch gut schon vorher zubereiten, was sich durchaus stressmindernd auswirkt. Hier geht es direkt zum Rezept.

Die Balsamico Trüffel oder im Originaltext Balsamico Truffes aus dem Blog lamiacucina sind hervorragend geeignet als kleine Zugabe zum Espresso nach dem Essen, aber auch als weihnachtliches Mitbringsel zu Einladungen nicht zu verachten. Zehn Stück in einem schönen Cellophanbeutel, verziert mit weihnachtlichen Motiven, und man rennt offene Türen ein! Bevor ich es vergesse, hier geht es zum Rezept.

   Share

Die Weihnachtsbloggerei proudly presents:

Der erste eigene Weihnachtsbloggerei-Video-Clip! Wie findet ihr ihn? Schaut den kleinen Film ruhig an, er ist auch wirklich sehr kurz. Und wenn er euch gefällt, dann sendet ihn doch einfach weiter, als kleinen Adventsgruß oder einfach so!

Dann mal viel Spaß beim Anschauen.



Die Hauptdarstellerin in dem Film ist meine Tochter, als sie noch ganz klein und total beeindruckt von der Schaufensterdekoration eines renommierten Brillengeschäftes war. Die Weihnachtsmänner im Schaufenster schwangen alle paar Sekunden ihre Hüften im Takt zu irgendeinem poppigen Weihnachtslied, welches über die Außenlautsprecher zu hören war. 

Damals mussten wir ungefähr jeden Tag zu diesem Optiker gehen, um uns diese Weihnachtsdeko anzuschauen und damit Töchterlein eine Runde tanzen konnte. Mittlerweile hat sich das gelegt, ich glaube sie dekorieren inzwischen auch etwas anders ;-)

   
Share

Donnerstag, 9. Dezember 2010

Geschenkidee für Freunde edler Tropfen

Weihnachten ist nicht nur ein Fest der Besinnlichkeit, sondern auch des Genusses. An keinem anderen Fest im Jahr wird so viel geschlemmt wie an Weihnachten, und auch keinem anderen Fest wird ein so hohes Budget eingeräumt, was den Einkauf von Lebens- und Genussmitteln betrifft.

Für viele ist Weihnachten auch eine ideale Gelegenheit um Spezialitäten, teure Weine oder edle Spirituosen zu verschenken, Dinge, die hoffentlich nicht im Regal verstauben, sondern genossen werden wollen und damit dem Beschenkten und möglicherweise auch dem Schenkenden eine Freude bereiten.

Ganz exklusiv und ziemlich hochpreisig ist dieser Armagnac A.C. aus dem Hause CASTAREDE, den ich beim Anbieter Hanseatisches Wein & Sekt Kontor - HAWESKO.de entdeckt habe. Dieser Armagnac, Jahrgang 1914, wird in einer Holzkiste verpackt geliefert und ist eine echte Rarität. Aber auch wer nicht ganz soviel in ein Geschenk investieren möchte, findet bei HAWESKO bestimmt den einen oder anderen edlen Tropfen, den man guten Gewissens auch verschenken kann.

Außer Wein, Champagner oder Spirituosen kann man hier übrigens auch Essig, Öl und andere Delikatessen finden. Und natürlich gibt es auch passende Gläser und Karaffen.

   Share

Absoluter Geheimtipp!

Na, habt Ihr alle heute auch schön das 9. Türchen geöffnet? Oder war es ein Täschlein, das geplündert werden wollte? Oder ein Söckchen, ein Päckchen, ein Säckchen?

Aber es gibt ja auch noch die immateriellen, virtuellen Adventskalender. Wie diesen hier von Bellis Klunkerfisch: http://klunkerfisch.bellis-blueprints.de/Weihnachten10/Adventskalender10/adventskalender-07-01.htm

Schaut doch da mal rein und lasst Euch überraschen!

   Share

Geschenkidee und Ausflugstipp: Triberger Weihnachtszauber

Neulich habe ich vom Bloggerkollegen Klaus den Hinweis auf die Veranstaltung "Triberger Weihnachtszauber" bekommen. Spätestens am Vorabend vor dem Heiligen Abend bauen die meisten Weihnachtsmärkte in Deutschland ihre Buden wieder ab. Und genau da setzt der Triberger Weihnachtszauber an. Vom 25. Dezember 2010 bis zum 2. Januar 2011 kann man hier die festlich beleuchteten Triberger Wasserfälle bestaunen und bekommt noch jede Menge Attraktionen und Begleitprogramm geboten. Jeweils von 14 - 21 Uhr lassen tausende von Lichter Deutschlands höchste Wasserfälle weihnachtlich erstrahlen und verzaubern jetzt schon zum siebten Mal zehntausende Besucher, auch aus dem Ausland.

Wer also lieber etwas unternehmen möchte und die Weihnachtsfeiertage oder die Tage zwischen den Jahren nicht nur von einem Kaffeekränzchen zum nächsten Fondue weiter gereicht werden möchte, der sollte sich überlegen, doch vielleicht eine Kurzreise in den Schwarzwald zu unternehmen und sich hier etwas fürs Auge gönnen. Ich könnte mir so eine Aktion auch gut als Geschenk vorstellen, ein Gesamtpaket "Schwarzwald mit Besuch des Triberger Weihnachtszaubers, Übernachtung, Verpflegung und An- und Abreise".

Mehr Informationen zum Triberger Weihnachtszauber gibt es hier. Hotels, Anreise etc. kann man hier finden.

   Share

Dienstag, 7. Dezember 2010

Damit bleibt man in Erinnerung

"Aus den Augen, aus dem Sinn" lautet ein bekanntes Sprichwort, was sich auch immer wieder bestätigt. Mit einem Geschenk möchte man meistens auch in Erinnerung bleiben, also kann man sich hier etwas einfallen lassen, um nicht aus den Augen verloren zu gehen.

Der zu Beschenkende hat noch viel Platz über dem Sofa? Oder eine schöne freie Wand in der Küche? Auch wenn die Wohnung eher kleinformatig ist, so kann man vielleicht trotzdem noch ein schönes Bild unterbringen. Irgendein kleines Fleckchen weiße, grüne oder rote Wand wird es doch wohl geben.

Und genau da kommt FineArtPrint.de zum tragen! Hier kann man sich von den eigenen Fotos wandfüllende Kunstwerke in hoher Qualität auf verschiedene Trägermaterialien drucken lassen, wie Leinwand, Papier, kaschiert auf Dibond und andere. Welche Auflösung die hochzuladenden Fotos mindestens haben sollen, wird direkt auf der Seite erklärt. Außerdem kann man verschiedene Rahmungen bestellen, natürlich verschiedene Formate und das Bild auch probeweise übers Sofa, den Esstisch oder den Kamin hängen und in der Vorschau anzeigen lassen.

Also, schnell ein schönes Foto in den Tiefen der Festplatte suchen und ran an die Arbeit! Hier geht es direkt zur Startseite von Fineartprint.de - Bestellungen, die bis 14. Dezember 2010 abgeschickt und bezahlt sind, werden übrigens noch pünktlich zu Weihnachten ausgeliefert.

Wer jetzt auf die Schnelle kein geeignetes Foto findet, kann natürlich auch in dem riesigen Angebot von ca. 1 Million Bildern etwas Passendes finden. Sortiert nach verschiedenen Kategorien kann man hier typgerecht den Wandschmuck auswählen. Oder gleich eine Fototapete vom schönsten Bergpanorama oder einer dramatischen Wüstenlandschaft erstellen lassen.


FineArtPrint.de – Ihr Bild als Kunstwerk oder aus 1.000.000 Bildern wählen.

   
Share

Heute ist wieder Dienstag!

An dieser Stelle nur ein kurzer Verweis auf einen Blogartikel von vor ein paar Dienstagen, alles weitere steht da drin.  http://weihnachtsbloggerei.blogspot.com/2010/11/immer-wieder-dienstags.html

  Share

Interview mit dem Weihnachtsmann

Wenn man ihn doch nur mal dabei erwischen würde, wie er gerade die Geschenke unter dem Baum platziert! Dann könnte man ihn doch das eine oder andere fragen, zum Beispiel wie er eigentlich Weihnachtsmann geworden ist oder wie eng er mit dem Christkind zusammen arbeitet.

Für alle Kinder und Erwachsenen, denen ein paar Fragen an den Weihnachtsmann förmlich unter den Fingernägeln brennen, habe ich einen Tipp: Die Leute von der Ratgeber-Community gutefrage.net haben es geschafft, den Weihnachtsmann zu interviewen.

Was dabei rauskam? Das kann man hier nachlesen. Viel Spaß dabei!

   
Share

Montag, 6. Dezember 2010

Noch ist der Herbst nicht ganz entflohn von Theodor Fontane



Noch ist der Herbst nicht ganz entflohn,
aber als Knecht Ruprecht schon
kommt der Winter hergeschritten,
und alsbald aus Schnees Mitten
klingt des Schlittenglöckleins Ton


Und was jüngst noch, fern und nah,
bunt auf uns herniedersah,
weiß sind Türme, Dächer, Zweige,
und das Jahr geht auf die Neige,
und das schönste Fest ist da.


Tag du der Geburt des Herrn,
heute bist du uns noch fern,
aber Tannen, Engel, Fahnen
lassen uns den Tag schon ahnen,
und wir sehen schon den Stern.


Theodor Fontane (1819 - 1898)


    Share

Sonntag, 5. Dezember 2010

Knusper, Knusper, Knäuschen... jetzt wird's aber Zeit für ein Lebkuchen-Häuschen!

Was wäre Weihnachten ohne ein Pfefferkuchenhaus! Selbst in der Oper wird zur Weihnachtszeit ganz klassisch die Oper vom Pfefferkuchenhaus aufgeführt, "Hänsel und Gretel" von Humperdinck. Und in einem Weihnachtsblog sollte auf jeden Fall ein Rezept für ein Pfefferkuchenhaus stehen, sonst würde etwas fehlen.



Mein Kindheitstraum von einer eigenen Immobilie aus Pfefferkuchenteig blieb allerdings bisher unerfüllt. Umso mehr war ich begeistert, als ich neulich bei uns den Berg hochstiefelte und mich im Schaufenster unseres Stadtteilhauses nicht nur ein Lebkuchenhaus, sondern gleich ein ganzes Dorf "anlachte". Meine Tochter klebte erstmal ihre Nase an die Fensterscheibe und ich habe auch gestaunt, wie toll dieses kleine Pfefferkuchendorf aussah.

Noch mehr begeistert war ich, als ich ein paar Tage später dieses Immobilienarrengement von innen betrachten durfte, also jetzt nicht die einzelnen Räumlichkeiten der einzelnen Häuser, so weit sind wir nicht gegangen, aber eben von der anderen Seite der Fensterscheibe aus. Wenn man in den Raum hineinkam, wo diese leckere Dekoration aufbewahrt wurde, kam einem schon ein unwiderstehlicher Duft entgegen.



Frau Wolman, eine der beiden Leiterinnen des Stadtteilhauses, erzählte mir, dass die Kinder aus dem Viertel tatsächlich täglich ihre Nasen am Schaufenster platt drückten, wenn sie die von ihr selbst gebackenen und von Kindern verzierten Lebkuchenhäuser sehen. Sie verriet mir welches Rezept sie für diese Häuser verwendet hat und noch ein paar extra Kniffe und Tricks.



Das Rezept für den Teig gibt es hier, man sollte allerdings mindestens 48 Stunden Ruhezeit für den Teig einplanen. Also besser nicht erst am 23.12. anfangen zu backen, wenn es noch für dieses Weihnachten sein soll.

Für die von mir fotografierten Lebkuchenhäuser wurde als Plan für die einzelnen Hauswände ein DIN A 5 Blatt genommen. Jeweils die großen Seitenwände sind so groß wie ein DIN A 5 Blatt, die kleinen Wände sind halb so groß, also DIN A 6.

Für den Giebel, der separat angeklebt wurde, konstruiert man ein gleichschenkliges Dreieck mit einer Hypothenuse, die von der Länge her der oberen Kante von der kleineren Wand entspricht.

Das Dach wiederum besteht aus 2 Rechtecken, dessen Kanten jeweils ein wenig länger als ein Schenkel des Dachgiebels bzw. die Oberkante der großen Hauswand sind. Alles klar? Super!



Wenn nicht, hier gibt es einen Bauplan zum Ausdrucken, allerdings ein anderes Hausmodell. Wenn es fertig ist, sieht es so aus.

Das verwendete Rezept ergibt ungefähr 2 Bleche voll Teig, wenn man das Blech mit einem Glattstrich füllt. Nach dem Backen lassen sich die einzelnen Platten sehr schön ausschneiden, was wesentlich einfacher geht, als den Teig vor dem Backen in entsprechende Formen zu bringen. Gekleistert wird mit einer Masse aus Eischnee und Zucker, sieht fast aus wie weißer Holzleim, schmeckt aber besser und klebt fast genauso gut. Verziert wird mit einer Mischung aus Puderzucker, Eischnee und Zitronensaft, damit kann man dann auch die kleineren Süßigkeiten zur Dekoration der Lebkuchenhäuser aufkleben.

Aus dem Rest der Teigplatten kann man noch Giebelverzierungen, Tannenbäume oder Figuren schnitzen, die man zum Häuschen dazu stellt oder aber an den Weihnachtsbaum hängen kann.

Eines soll gleich vorab gesagt werden: So ein Projekt ist nichts für ungeduldige BäckerInnen. Wer also kein leidenschaftlicher Vollblutbäcker ist, der sollte sich vielleicht überlegen, auf fertige Bauteile zurückzugreifen. Den anderen wünsche ich viel Spaß und gutes Gelingen!

  Share

Samstag, 4. Dezember 2010

Adressen von Christkindern und Weihnachtsmännern

In 20 Tagen soll schon Heiliger Abend sein - sagt mir mein Terminabstandsrechner oben im Blog! Also allerhöchste Eisenbahn den Wunschzettel endlich an den richtigen Adressaten zu schicken. Je nachdem ob man lieber vom Christkind oder vom Weihnachtsmann beschenkt werden will, sucht man sich die entsprechende Adresse vom zuständigen Regionalbüro aus.

Lange Rede, kurzer Sinn - hier sind die Adressen:


  1. An den Weihnachtsmann
    Weihnachtspostfiliale
    16798 Himmelpfort
  2. An das Christkind
    Postfach 10 01 00
    21709 Himmelpforten
  3. An den Weihnachtsmann in Himmelsthür
    31137 Hildesheim
  4. An den Weihnachtsmann in Nikolausdorf
    49681 Garrel
  5. An das Christkind
    51766 Engelskirchen
  6. An den Nikolaus
    66351 St. Nikolaus
  7. An das Christkind
    Kirchplatz 3
    97267 Himmelstadt
    http://www.post-ans-christkind.de/
Wie immer gilt: keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben!

   
Share

Heute bei der WagnerWeihnacht im Stuttgarter Bohnenviertel

Auf unserer obligatorischen samstäglichen Einkaufstour kamen wir heute mehr zufällig als geplant im Bohnenviertel in Stuttgart vorbei. Wie ich bereits angekündigt hatte, fand dort heute die WagnerWeihnacht statt bzw. findet noch statt, die Läden im Bohnenviertel haben teilweise heute ausnahmsweise bis 20:00 Uhr geöffnet.



Im Innenhof des Gebäudes Wagnerstraße 38 wurde man gleich mit dem Duft frisch gebackener Waffeln empfangen, dem man natürlich nur schwer widerstehen kann. Sie waren übrigens sehr lecker und wie ich von der Waffelbäckerin erfahren durfte, war der Teig mit viel Liebe gemacht.



Im Innenhof gibt es unter anderem einen Spielzeugladen, der in erster Linie Holzspielzeug führt, bei dem man aber auch den legendären Anker Steinbaukasten erhält, die Grundausstattung für jeden zukünftigen Architekten!



Individuelle Geschenke für Weihnachten konnte man aber auch in einem der kleinen Läden mit Antiquitäten und Trödel finden oder mit Büchern und Plakaten oder direkt im Weihnachtsladen von Frau Eppler, die seit August 2010 in der Rosenstraße ihre ausgefallenen Weihnachtsdekorationen und Geschenkartikel verkauft.



Der Schellenturm, eines der wenigen erhaltenen Gebäude der Stuttgarter Stadtmauer aus dem 16. Jahrhundert, sieht weinachtlich geschmückt und mit Puderzucker dekoriert richtig pittoresk aus. Hier konnte man sich in der Weinstube Schellenturm stärken und aufwärmen.



Zwischendurch lief von der französischen Künstlergruppe Scaramouche ein stattlicher Tannenbaum auf Stelzen durch die Gassen, begleitet von der Musik des Drehorgelspielers und flankiert von den Kindern, für die dieser wandelnde Weihnachtsbaum eine kleine Sensation war.



Hier noch einmal der Weihnachtsladen & Besonderes in der Rosenstraße, oberhalb vom Weinhaus Stetter, wo man sehr ausgefallene und edle Weihnachtsdekoration und Geschenkartikel bekommen kann.

Die Veranstaltung WagnerWeihnacht im Bohnenviertel war sehr stimmungsvoll, nicht so überlaufen wie der Weihnachtsmarkt in der City und man konnte in aller Ruhe schon mal nach Weihnachtsgeschenken schauen oder gleich welche einkaufen. Ich hoffe, nächstes Jahr gibt es diese Veranstaltung wieder und bitte auch wieder mit Schnee und Eis, das macht die ganze Sache noch romantischer.

   Share

Freitag, 3. Dezember 2010

Eig'ner Herd ist Goldes Wert - der Traum jedes zukünftigen Hobbykochs

Heute wurde ich von einer Bekannten gefragt, ob es eigentlich noch funktionsfähige Elektroherde für Kinder gäbe. Wir konnten uns beide daran erinnern, dass es in unserer Kinderzeit solche Geräte gab, in denen man tätsächlich eine Miniatursuppe kochen oder ein winziges Küchlein backen konnte.

Zu Weihnachten ist ein funktionsfähiger Puppenherd natürlich ein absolutes Traumgeschenk, vor allem wenn man Kinder hat, die gerne ein wenig mit dem Essen experimentieren und ihre eigenen Süppchen kochen wollen. Ich kann mich daran erinnern, dass ich zwar keinen Puppenherd, dafür aber eine funktionstüchtige Miniaturwaschmaschine hatte. Das fand ich damals natürlich auch ganz toll. Gekocht habe ich dann nur im Winter, weil dann die Heizung an war und man mit einer fünfstündigen Garzeit oder über Nacht auch so jede Suppennudel weich gekriegt hat. Aber zurück zum Herd.

Zuhause angekommen habe ich gleich mal recherchiert, ob es denn tatsächlich heute noch solche Kinderherde oder Puppenherde gibt, die tatsächlich heiß werden können - in einer Zeit in der immer mehr Spielzeuge höchst sicher gemacht werden gar nicht so ohne weiteres denkbar.

Aber es gibt sie noch. Zumindest einen konnte ich entdecken von einem Hersteller namens Heiliger, der schon früher diese Geräte hergestellt hat. Dieses Teil hat natürlich auch seinen Preis, keine Frage! Aber wie oben schon gesagt: Eig'ner Herd ist Goldes Wert!

Für Kinder, die noch kleiner sind oder die nicht unbedingt richtig kochen wollen oder dürfen, gibt es noch ein paar recht hübsche Puppenherde, mit denen man im Rollenspiel genauso lecker kochen kann, wenn auch rein virtuell.



   
Share

Erinnerung: Kommenden Montag ist schon Nikolaustag!

Als besonderen Service dieses Weihnachtsblogs erinnere ich immer wieder an wichtige Termine wie diverse Adventssonntage, den Nikolaustag oder an den Heiligen Abend und Weihnachten. Schließlich möchte ich nicht, dass einer versehentlich einen Termin verpasst!

Kommenden Montag ist schon wieder Nikolaustag, der letzte war erst vor ungefähr einem Jahr. Wer also am Montagmorgen nicht in große, enttäuschte Kinderaugen blicken möchte, der sollte spätestens morgen vor Ladenschluss noch einen Vorrat an Apfel, Nuss und Mandelkern beschaffen. Natürlich auch Süßes wie Lebkuchen, Pfeffernüsse, selbstgebackene Kekse. Ergänzt mit Mandarinen, Clementinen oder Orangen. Und angereichert mit einer Kleinigkeit, die nicht essbar ist. Zum Beispiel eine CD, ein kleines Büchlein, ein kleines Plüschtier - je nachdem wie alt das Kind ist.

Aber auch all diejenigen, die den Nikolaus bei ihren erwachsenen und innerlich Kind gebliebenen Freunden, Bekannten und Verwandten vorbei schicken möchten, sollten eben spätestens morgen gerüstet sein. Es sei denn sie haben die Möglichkeit noch am Sonntag auf einem Weihnachtsmarkt ein paar Kleinigkeiten zu besorgen.

   Share

Aktuelle Buchempfehlungen für den Gabentisch - Lesenswertes zum Thema Stuttgart 21

Das umstrittene Bahnprojekt Stuttgart 21 ist mittlerweile landauf landab in aller Munde. Es gibt inzwischen auch einige Bücher zum Thema, wo dieses Projekt kritisch hinterfragt wird, einem Kriminalroman als Inspiration dient oder Anlass zu einem Bildband über den Stuttgarter Bahnhof wurde.

Hier habe ich eine Auswahl der meiner Meinung nach interessantesten Bücher zusammengestellt, die natürlich keinen Anspruch auf Vollständigkeit erhebt. Falls jemand zu diesem Thema noch interessante Buchtitel kennt, darf er mir die gerne mitteilen.

Ich finde, unter dem Tannenbaum dürfen gerne neben den Buddenbrooks auch kritische Bücher zum Zeitgeschehen liegen.


   
Share

Donnerstag, 2. Dezember 2010

Nur noch bis 5. Dezember 2010: Winterstartverkauf bei Amazon

Wer neulich beim Cyber Monday nicht zum Zuge kam und keines der drastisch reduzierten Produkte ergattern konnte - und das waren wohl viele, die wirklich nur Minuten nach dem Startschuss versucht hatten etwas zu bestellen - der kann sich jetzt in aller Ruhe und bis zum 5. Dezember 2010 bei der Aktion "Winterstartverkauf" umschauen.

Es ist meiner Meinung nach eine gute Gelegenheit um preisgünstig an potentielle Weihnachtsgeschenke zu kommen, natürlich auch um für den Eigenbedarf einzukaufen. Markenartikel aus allen möglichen Sparten sind teilweise bis zu 75 % oder 70 % reduziert. Es lohnt sich also auf jeden Fall, mal nachzuschauen, ob nicht das eine oder andere dabei ist, was man sowieso kaufen wollte. Hier entlang geht's direkt zum Winterstartverkauf.

   Share

Schnee und kein Schlitten?

Schlittenfahren ohne Schnee geht nicht, aber jede Menge Schnee und kein Schlitten, das geht schon gleich dreimal nicht! Besonders, wenn man Kinder hat!

Jetzt fällt gerade fast flächendeckend Schnee in rauen Mengen vom Himmel, da bietet es sich doch an, den Schlitten zu schnappen oder einen schnittigen Bob, und den nächsten Hügel anzusteuern, um mal wieder richtig mit Tempo runter zu rauschen!

Wer keinen Schlitten zuhause hat oder den vom letzten Jahr schon verschrotten musste, kann sich im Schlittenkarussell von Amazon mal umsehen, da gibt es bestimmt ein passendes Modell!

Es wäre natürlich auch eine prima Idee, wenn der Weihnachtsmann oder das Christkind seine Geschenke auf einem Schlitten unter dem Weihnachtsbaum ablegt...



   
Share

Vorweihnachtliche Veranstaltungen rund um Stuttgart

Wer gerne mehr über Veranstaltungen in der Vorweihnachtszeit oder auch Ausflugstipps passend zum Advent erfahren möchte, der sollte auch mal einen Blick auf den "Gablenberger-Klaus-Blog" werfen. Da findet man noch jede Menge Veranstaltungstipps, hauptsächlich in und um Stuttgart herum.

Vor allem Eisenbahnfans kommen auch hier voll auf ihre Kosten, egal ob es sich um Modelleisenbahnen handelt oder Ausflüge zu Weihnachtsmärkten mit musealen Schienenfahrzeugen.

Hier klickt man, wenn man direkt nach dem Stichwort "Weihnachten" gefilterte Informationen haben möchte.

   Share

Mittwoch, 1. Dezember 2010

Interessanter Adventskalender

Gerade eben und vor allem gerade eben noch rechtzeitig habe ich den Adventskalender von Depot entdeckt, einem Unternehmen für Wohnaccessoires und Dekoration. Hier findet man täglich interessante Angebote, aber so wie es aussieht, gelten die dann wirklich auch nur für den jeweiligen Tag, der auf dem Türchen angezeigt ist.

Heute beispielsweise gibt es Nikolausartikel zum halben Preis. Das könnte sich lohnen, Nikolaustag ist immerhin schon kommenden Montag! Wer schnell ist, kann also noch etwas ergattern! Einfach auf untenstehenden Banner klicken und dort findet man auch schon den Link zum Adventskalender!

Aktion abgelaufen
   
Share

Jetzt ist auch endlich der Adventskalender fürs Kind fertig...

Dieses Jahr grenzte die Durchführung der Aktion "Adventskalender" fast an ein Drama, spannend bis zur letzten Minute, ob ich es wohl schaffen würde, dieses Ding zu befüllen oder nicht.

Als erstes war der Kellerschlüssel verschwunden. Ich war eigentlich die ganze Zeit der Meinung, der Adventskalender sei im Schrank innerhalb der Wohnung gelagert, aber nein, er war im Keller. Doch der Kellerschlüssel hat sich aus dem Staub gemacht, rechtzeitig vor Weihnachten, kurz bevor man tonnenweise Weihnachtsschmuck in die Wohnung holen sollte.

Nachdem alles Suchen nichts nützte habe ich einen Ersatzschlüssel besorgt, gestern abend gegen fünf Uhr. Und dann, kaum war das Kind endlich im Bett und im Tiefschnee, vielmehr im Tiefschlaf versunken, machte ich mich dran, die vielen Kleinigkeiten, die ich über das Jahr gesammelt hatte zu verpacken. Bei der Gelegenheit stellte sich dann manche Kleinigkeit als zu voluminös für die Taschen des Adventskalenders raus, also musste umgedacht werden.

Zu guter Letzt fiel mir noch ein, dass ich erst neulich auf dem Weihnachtsmarkt 4 Bogen Klebebildchen im Stile alter Oblaten gekauft hatte, diese jedoch so gut versteckt habe, dass selbst ich sie jetzt nicht mehr finde. Also habe ich gestern 20 Päckchen gemacht, wahlweise in Pergamentfrühstücksbeutel oder grüne Servietten verpackt und heute dann noch 4 kleine Päckchen ergänzt, nachdem ich Ersatz besorgt habe. Die vermissten Bögen mit Glanzbildern werden dann vermutlich im Hochsommer wieder auftauchen, aber nächstes Jahr ist ja wieder ein Adventskalender angesagt...

Jetzt ist er fertig bestückt, hängt und wartet darauf, dass er täglich Tasche für Tasche geplündert bekommt. Was ich verpackt habe wollt Ihr wissen? Eigentlich ist das ja ein Geheimnis, aber soviel sei verraten: es sind keine Süßigkeiten drin, sondern schöne Muscheln, ein Horn von einer Ziege, eine kleine Schneekugel, ein paar weihnachtliche Anhänger...

  Share