------------------------ -----------------------------

Empfohlener Beitrag

Kokosmakronen - Weihnachtsgebäck in letzter Minute

Und weiter geht es mit der spontan entstandenen Mini-Serie "Weihnachtsgebäck in letzter Minute" oder "Last Minute Cookies in ...

Sonntag, 6. Dezember 2009

Weihnachtsstern der anderen Art


Neulich war ich beim Bastelkurs - als Teilnehmerin. Thema war "Weihnachtlicher Schmuck aus Glasperlen". Die Dame, eine versierte Kettenfädlerin, zeigte uns, wie man mit geschliffenen Glasperlen, Rocailles, Stiftperlen und ähnlichem wirklich ausgefallene Weihnachtsdekoration basteln kann.

Ausgangsmaterial war ein achtstrahliger Drahtstern. Die gibt es wohl schon fertig so zu kaufen als Rohling. In der Mitte des Rohlings wurde erstmal ein Stück Bouillondraht - wahlweise in Silber, Gold oder Bronze - angebracht, indem man immer über die gegenüberliegenden Winkel zweimal den Draht wickelte, das ganze je nach Drahtlänge 2-3 mal im Kreis herum. Dann entsteht im Mittelpunkt so ein glitzeriger Knubbel, was bei den Sternen ganz hübsch aussieht.

Anschließend stellt man sich seine Perlenauswahl zusammen. Am besten einigt man sich vorher mit sich selbst über eine bestimmte Farbgebung. Dann fängt man an, die Perlen aufzufädeln, und zwar auf jeden 2. Strahl. Jeweils nachdem man einen Strahl aufgefädelt hat, sollte man das ca. 0,75 cm lange Ende gleich im rechten Winkel mit einer Flachzange nach hinten biegen, damit die Perlen nicht mehr abrutschen können. Kurz gesagt: im ersten Durchgang fädelt man im jeweils gleichen Muster Strahl 1, 3, 5 und 7. Im zweiten Durchgang fädelt man jeweils gleich Strahl 2, 4, 6 und 8. Nach jedem Strahl das Umbiegen des Drahtes nicht vergessen!

Wenn alles aufgefädelt wird, dann dreht man aus dem abgebogenen Ende des jeweiligen Strahles eine kleine runde Öse, was ein bißchen Übung erfordert und das entsprechende Werkzeug, nämlich eine Rundzange.

Entweder ist der Stern dann als einfacher Stern bereits fertig und man bindet an einer Öse noch einen Aufhänger ran oder man macht 2 identische Sterne und verhakt sie zum Schluß über die Ösen miteinander. So habe ich es gemacht. Damit der Stern dann noch plastischer rauskommt, habe ich beide Sterne etwas gebogen, so dass sie insgesamt bauchig wirken. Zum Schluß noch ein schönes, breites Organzaband ran und das Ganze an die Balkontür gehängt. Das wirkt meiner Meinung nach doch ganz edel und glitzerig.

So ein Stern ist auch ein nettes Mitbringsel im Advent und ist wirklich innerhalb kurzer Zeit gebastelt.

   Share

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für Deinen Beitrag - wir freuen uns, wenn Du bald wieder bei uns vorbei schaust!

Sabine von der Weihnachtsbloggerei