------------------------ -----------------------------

Empfohlener Beitrag

Kokosmakronen - Weihnachtsgebäck in letzter Minute

Und weiter geht es mit der spontan entstandenen Mini-Serie "Weihnachtsgebäck in letzter Minute" oder "Last Minute Cookies in ...

Mittwoch, 31. Dezember 2008

Silvester 2008

Das alte Jahr ist futsch -
ich wünsch`einen guten Rutsch! Share

Dienstag, 30. Dezember 2008

Morgen ist Silvester

Jetzt hatten wir gerade ein paar Tage Ruhe und konnten uns vom Weihnachtsstress der vergangenen Wochen erholen und schon geht es weiter. Silvester.

Heute also wieder mal ins Einkaufsvergnügen gestürzt und zwischen lauter Menschenmengen mit entweder apathischem oder wild entschlossenem Gesichtsausdruck versucht, noch was für die bevorstehenden Feiertage zu ergattern. Ist gelungen.

Eigentlich habe ich an Silvester immer so eine unbändige Lust, endlich mal früher ins Bett zu gehen und nicht erst gegen 1:00 Uhr morgens. Aber nein, ausgerechnet an diesem Tag sollte man wach bleiben, um den Beginn des neuen Jahres nicht zu verpassen. Also werden wir uns dieses Jahr auch irgendwie die Wartezeit vertreiben und froh sein, wenn wir uns endlich um Mitternacht die frommen Wünsche um die Ohren hauen können und dann nach Beendigung des Feuerwerkes gegen 0:30 Uhr endlich in die Falle kriechen dürfen.

Es soll ja auch Leute geben, die ausgesprochene Silvesterfans sind. Für die gibt es die Möglichkeit, sich morgen einmal um den Globus herum stündlich zuzuprosten, nämlich hier bei phonostar.de - vierundzwanzigmal Silvester feiern an einem einzigen Tag! Share

Donnerstag, 25. Dezember 2008

Fröhliche Weihnachten

Ich wünsche allen fröhliche Weihnachten!!!
Share

Mittwoch, 24. Dezember 2008

Nochmal Heiliger Abend

Während wir in der Kirche auf den Beginn des Familiengottesdienstes mit Krippenspiel warteten, fing mein Töchterchen schon mal an, sich pfeifend in der ersten Reihe auf den bevorstehenden Heiligen Abend einzustimmen. Sie spielte dann übrigens einen Engel im Krippenspiel, dessen Rolle sie dafür nutzte, um allen Anwesenden mal zu präsentieren, was für Grimassen ein Engel zusammen mit seinem Kollegen schneiden kann, wenn er gerade keine große Freude zu verkünden hat.

Share

Heiliger Abend


Share

Dienstag, 23. Dezember 2008

Generalprobe

So, noch EINMAL schlafen, dann ist Heiliger Abend. Wer jetzt seine Geschenke nicht zusammen hat, dem bleibt nur noch eines: sich eine gute Ausrede ausdenken. Oder einen Gutschein ausdrucken. Vielleicht noch einen ausgefüllten Lottoschein verschenken - und ausgerechnet der gewinnt dann auch den Hauptpreis.

Eingekauft ist eigentlich alles, von mir aus brauchen die Läden morgen gar nicht mehr aufzumachen. Aber halt, nachdem meine Tochter felsenfest davon überzeugt ist, dass sie zu Weihnachten eine BabyBorn bekommt, muss ich ja fast nochmal losziehen und Ersatz-Brei mitsamt Ersatz-Windeln kaufen. Die Grundausstattung der BabyBorn ist nunmal leider nur mit 1 Windel und 1 Päckchen Brei zum Anrühren. Das reicht sicherlich nicht über Weihnachten. Und wenn die Puppe dann über Weihnachten nix zu Essen bekommt und keine Möglichkeit hat, das nicht Gegessene auch irgendwo wieder zu exkrementieren, dann ist der Weihnachtsfriede sicherlich im Eimer. Also morgen Puppenbrei und Puppenwindeln holen - für alle Fälle.

Heute war dann Generalprobe in der Kirche. Fürs Krippenspiel. Morgen.

Letztes Jahr hatte ich mir ja vorgenommen, dass ich das ganze dieses Jahr nicht mitmache. Aber irgendwas hat mich dazu bewogen, es dieses Jahr doch wieder mitzumachen, ich weiß nur nicht, was. Ich hoffe nur, dass mein Kind morgen wenigstens halbwegs nur das macht, was es machen soll und auch sonst versucht, den Engel als Engel und nicht als Bengel darzustellen. Sie hat einen guten Engelskumpel gefunden, ein Mädchen etwa in ihrem Alter und beide haben nur Quatsch im Sinn. Da wurde heute während der Generalprobe mal eben die Krippe - der Ort des Schauspiels - ein bißchen demontiert. Man quatschte, man kicherte, man pfiff durch die zahnlose Front. Der Engelskumpan meiner Tochter hat auch die vorderen Zähne wegen einem Unfall verloren, die beiden haben sich wirklich gesucht und gefunden!

Ich bin auf jeden Fall sehr gespannt, wie das morgen alles wird. Vor allem, ob wir mit all dem fertig werden, was ich mir so vorgenommen habe, u. a. noch die Aufzeichnung eines Weihnachtsgrußes per Video...

In der City war ich dann auch nochmal kurz, um noch ein paar Lebensmittel einzukaufen und die letzte Rote vom Weihnachtsmarkt zu ergattern. War heute ein Völkchen unterwegs!!! Leute, die man das ganze Jahr über nicht in der Konzentration in der Stadt wahrnimmt. Das reinste Panoptikum! Fellini wäre alle 10 m fündig geworden und hätte wieder eine weitere skurrile Figur für einen seiner Filme an Land gezogen.

Ich lasse jetzt einfach den morgigen Tag ganz entspannt auf mich zukommen. Es wird schon alles gut werden, davon bin ich überzeugt! Share

Montag, 22. Dezember 2008

Kommet, ihr Hirten

Kommet, ihr Hirten, ihr Männer und Frau'n!
Kommet, das liebliche Kindlein zu schau'n!
Christus, der Herr ist heute geboren,
den Gott zum Heiland euch hat erkoren.
Fürchtet euch nicht!

Lasset uns sehen in Bethlehems Stall,
was uns verheißen der himmlische Schall!
Was wir dort finden, lasset uns künden,
lasset uns preisen mit frommen Weisen,
Hallelujah!

Wahrlich, die Engel verkündigen heut
Bethlehems Hirtenvolk gar große Freud':
Nun soll es werden Friede auf Erden,
den Menschen allen ein Wohlgefallen.
Ehre sei Gott!
Share

Sonntag, 21. Dezember 2008

Macht hoch die Tür, die Tor' macht weit!

Macht hoch die Tür, die Tor' macht weit!
Es kommt der Herr der Herrlichkeit,
ein König aller Königreich,
ein Heiland aller Welt zugleich,
der Heil und Leben mit sich bringt,
der halben jauchzt, mit Freuden singt:
Gelobet sei mein Gott,
mein Schöpfer reich von Rat.

Er ist gerecht, ein Helfer wert,
Sanftmütigkeit ist sein Gefährt,
sein Königsthron ist Heiligkeit,
sein Zepter ist Barmherzigkeit;
all unsre Not zum End' er bringt,
derhalben jauchzt, mit Freuden singt:
Gelobet sei mein Gott,
mein Heiland groß von Tat.

O wohl dem Land, o wohl der Stadt,
so diesen König bei sich hat.
Wohl allen Herzen insgemein,
da dieser König ziehet ein.
Er ist die rechte Freudensonn',
bringt mit sich lauter Freud' und Wonn'.
Gelobet sei mein Gott,
mein Tröster früh und spat.

Macht hoch die Tür, die Tor' macht weit,
euer Herz zum Tempel zubereit't!
Die Zweiglein der Gottseligkeit
steckt auf mit Andacht, Lust und Freud',
so kommt der König auch zu euch,
ja Heil und Leben mit zugleich.
Gelobet sei mein Gott
voll Rat, voll Tat, voll Gnad'.

Komm, o mein Heiland Jesu Christ,
mein's Herzens Tür Dir offen ist.
Ach, zeuch mit Deiner Gnaden ein,
Dein' Freundlichkeit auch uns erschein'.
Dein heil'ger Geist uns führ' und leit'
den Weg zur ew'gen Seligkeit.
Dem Namen Dein, o Herr,
sei ewig Preis und Ehr'.
Share

4. Advent

So. Heute haben wir den Adventskranz komplett angebrannt. Natürlich nur alle 4 Kerzen. Bevor er dann wirklich komplett abbrannte, haben wir die Kerzen lieber wieder ausgemacht. Inzwischen ist der Kranz wirklich so strohtrocken, dass vermutlich ein Funke reicht, um ein festliches Tischfeuer zu entfachen.

4. Advent - das bedeutet jetzt wirklich, dass Weihnachten unmittelbar vor der Tür steht. Ein fünftes Kerzchen gibt's nicht mehr - oder doch? Zumindest in der freien Variante des Adventsgedichtes "Advent, Advent, ein Lichtlein brennt" heißt es dann zum Schluss: "und wenn das 5. Lichtlein brennt, dann hast du Weihnachten verpennt!"

Meine Tochter durfte dann heute morgen mit ihrem Papa in die Kirche tigern, wo nebst Gottesdienst dann auch noch eine Probe fürs Krippenspiel stattfand. Irgendwie hat sie dieses Jahr ihre Rolle als Engel noch nicht so perfekt drauf, obwohl sie weniger sprechen muss. Sie sagt derzeit immer "... euch ist der heilige Christian geboren", was natürlich zum Gag des Heiligen Abends werden kann, wenn es durchs Mikro in die Gemeinde schallt, dass der heilige Christian geboren sei...

Heute ist dann übrigens der kürzeste Tag gewesen, Wintersonnwende, ab morgen geht es wieder bergauf, was die Menge der Stunden mit Tageslicht betrifft. Spätestens nach Silvester merkt man auch schon wieder deutlich, dass die Tage wieder länger werden. Zumindest ich bemerke es immer und bekomme dann auch schon Lust auf Frühling.

Und heute nacht - habt acht - ist die erste Rauhnacht! Zumindest wenn man einer von mehreren Überlieferungen glaubt. Es ist die Thomasnacht. Allen, die etwas auf alte Mythen geben, sei ab sofort empfohlen sich Papier und Bleistift neben das Bett zu legen, um sich die Träume aufzuschreiben, die in den Rauhnächten geträumt werden. Genau das soll dann analog zur Rauhnacht im jeweiligen Monat des kommenden Jahres passieren bzw. entsprechend dem Traum soll der Monat dann sein.

Aber das ist dann ein Kapitel für sich. Share

Samstag, 20. Dezember 2008

Es brodelt in der City

Heute nachmittag habe ich es gewagt, nochmal kurz in die Innenstadt zu gehen, um noch etwas zu besorgen. Was da los war, spottet jeder Beschreibung! Von Finanzkrise keine Spur! Menschenmassen, ja, MENSCHENMASSEN, die alle nur eines im Sinn hatten: Wohin bringe ich jetzt mein Geld!?

Es war dermaßen voll, dass es schon gar keinen Spaß mehr macht, nach etwas zu schauen. Horden von halbwüchsigen, die jetzt wahrscheinlich alle noch ihr letztes Taschengeld zusammen gekratzt haben und last-minute noch ein Geschenk für ihre Familie und Freunde organisieren möchten und den Rest des Geldes dann auf dem Weihnachtsmarkt in Glühwein investieren. Großfamilien mit jede Menge Kindern in sämtlichen Größenordnungen, die noch die Spielwarenabteilungen in Kaufhäusern plünderten. Dazwischen verloren dreinsehende Großmütter, die auf einmal mitten im Weg stehen bleiben und völlig orientierungslos schauen. Dann wieder Singles, die glauben, mit Vollgas und Elan kommt man am besten durch dieses Gewaber.

Kurz und gut: wohl dem, der jetzt zuhause sein darf und sich nicht in dieses Menschenbad stürzen muss. Und wohl dem, der seine Geschenke schon alle zusammen hat. Ok, es gibt noch Chancen, auch übers Internet ein last-minute-Geschenk zu ergattern, aber so langsam nähert sich doch der Heilige Abend... es wird wie jedes Jahr ein Wettlauf mit der Zeit! Share

Freitag, 19. Dezember 2008

Linkliste der gebloggten Weihnachtslieder

O du fröhliche, o du selige
Tochter Zion
Ihr Kinderlein kommet
Fröhliche Weihnacht überall
O Tannenbaum, o Tannenbaum
Morgen, Kinder, wird's was geben
Kling, Glöckchen, kling!
Schneeflöckchen, Weißröckchen
Leise rieselt der Schnee
A B C, die Katze lief im Schnee
Alle Jahre wieder

Das ist die aktuelle Linkliste für die Liedertexte, die ich bis jetzt hier untergebracht habe. Es sind nicht nur Weihnachts-, sondern auch ein paar Winterlieder. Ich denke, diese Sammlung wird sich im Laufe der Zeit noch erweitern lassen. Share

O du fröhliche, o du selige

O du fröhliche, o du selige,
gnadenbringende Weihnachtszeit!
Welt ging verloren, Christ ist geboren:
Freue , freue dich, o Christenheit!

O du fröhliche, o du selige,
gnadenbringende Weihnachtszeit!
Christ ist erschienen,
uns zu versühnen:
Freue, freue dich, o Christenheit!

O du fröhliche, o du selige,
gnadenbringende Weihnachtszeit!
Himmlische Heere
jauchzen dir Ehre:
Freue, freue dich, o Christenheit! Share

Weihnachtsmarathon

Heute war nochmal so ein Tag, an dem es richtig anstrengend wurde. Vormittags im Akkord Geschenke verpacken, dann so verstecken, dass sie wirklich unsichtbar sind und aber auch nicht die Verpackung beschädigt oder die Schleifen verknittert werden... schwierig, wenn man dann keine extra Lagerhalle dafür hat.

Dann holte ich das Töchterlein aus dem Kindergarten, von wo sie auch schon mit einer Kinderzeitschrift mit aufgeklebtem Spielzeug kam. Direkt ins Ballett gegangen. Im Ballett kam eine weitere Kleinigkeit dazu, eine Art selbst bemooster Teelichtkranz. Vom Ballett aus direkt zur nächsten Weihnachtsfeier im Gemeindehaus und gerade noch 1 Stunde teilnehmen können und ein kleines Geschenk für die Ehrenamtlichen erhalten und meine Tochter bekam noch ein Weihnachtsgeschenk von ihrer Freundin.

Von der Weihnachtsfeier gings dann zusammen mit Freundin der Mutter und Freundin der Tochter in die City, wo wir für den Ehegatten der Freundin der Mutter noch eine schicke Notebooktasche in ca. 20 Läden suchten - während ich versuchte die beiden Kinder in Schach zu halten.

Achja, es sei noch erwähnt, dass meine Tochter mitten im Edelkaufhaus noch einen bühnenreifen Trotzanfall hinlegte, nur weil irgendwelche Lamettafäden, die sie auf der Weihnachtsfeier im Gemeindehaus aufgelesen hatten, nun nicht mehr in den Haaren waren. Nachdem Tochter beruhigt und anschließend die Laptoptasche gekauft war, gingen wir noch zusammen essen und hätten sofort am Tisch einschlafen können - zumindest wir Mütter.

Fix und fertig, kaputt, reif für die Insel. Share

Donnerstag, 18. Dezember 2008

Der Bratapfel

Kinder, kommt und ratet,
was im Ofen bratet!
Hört, wie's knallt und zischt.
Bald wird er aufgetischt:
der Zipfel, der Zapfel,
der Kipfel, der Kapfel,
der gelbrote Apfel.

Kinder, lauft schneller,
holt einen Teller,
holt eine Gabel!
Sperrt auf den Schnabel
für den Zipfel, den Zapfel,
den Kipfel, den Kapfel,
den goldbraunen Apfel!

Sie pusten und prusten,
sie gucken und schlucken,
sie schnalzen und schmecken,
sie lecken und schlecken
den Zipfel, den Zapfel,
den Kipfel, den Kapfel,
den knusprigen Apfel.



    Share

Last-Minute-Geschenk - noch eine Idee

Es gibt eine Statistik, die besagt, dass zwar 60 % aller Deutschen regelmäßig ihr Horoskop lesen, aber 90 % auf Nachfrage antworten, dass sie nicht dran glauben. Was soll man davon halten?

Ich persönlich bin bekennender Astrologie-Fan. Mir ist immer wichtig, den Aszendenten meines Gegenübers zu kennen, dann kann ich ihn bestens in mein Schubladensystem einordnen.

Für Leute, die der Astrologie genauso offen gegenüber stehen, eignen sich die Horoskopanalysen von InterStar bestimmt bestens als Geschenkidee. Wer die genauen Daten des zu Beschenkenden nicht kennt (Geburtszeit auf die Minute genau, Geburtsort), der kann auch einfach einen Gutschein für ein Horoskop nach Wahl (Persönlichkeit, Partnerschaft, Beruf, Kinder und Jahresthemen) verschenken.

Wer also noch für mich ein Geschenk suchen sollte, ich würde mich über so einen Gutschein freuen! Share

Ein Last-Minute-Geschenk, das fast nix kostet und der Knüller ist

Noch sechs mal schlafen, dann ist Weihnachten. Na, alle Geschenke schon eingepackt? Ich weiß, so ähnlich habe ich neulich schon einmal gefragt, aber ich kann die Stichelei eben nicht lassen.

Also, ein absolut geniales Last-Minute-Geschenk, was auch nicht besonders kostenintensiv ist, vielleicht eher zeitintensiv, ist, ein Lied aufzunehmen und zu verschicken bzw. in einer Community zum Abhören bereitzustellen. Bei stimmenplanet.de kann man genau das tun. Die Registrierung ist kostenlos, die Songs werden über Telefon oder Handy aufgenommen.

Ich finde das ist eine super Idee, um jemandem einen Gruß zu schicken oder auch zwischendurch eine Freude zu machen. Momentan gibt es gerade die Charts der Weihnachtslieder, alleine schon das Reinhören macht Spaß. Von schön bis schräg ist alles vorhanden!

Keine Idee, was man singen könnte? Hier in der Weihnachtsbloggerei gibt es schon ein paar Texte von bekannten Weihnachtsliedern, einfach mal das Stichwort "Weihnachtslied" in der Stichwortsammlung oben anklicken. Share

Tochter Zion, freue dich!

Tochter Zion, freue dich!
Jauchze laut, Jerusalem!
Sieh, dein König kommt zu dir!
Ja, er kommt, der Friedefürst!

Tochter Zion, freue dich!
Hosianna, Davids Sohn!
Sei gegrüßt, Emmanuel!
Streuet Palmen seiner Bahn!

Tochter Zion, freue dich!
Segen bringt er seinem Volk.
Hosianna, Davids Sohn!
Sei gegrüßt, Emmanuel! Share

Mittwoch, 17. Dezember 2008

Eine Weihnachtsfeier jagt die andere

Heute war im Kindergarten meiner Tochter die große Weihnachtsfeier und gleichzeitig die Einweihung des frisch renovierten Kindergartens, nachdem er vor einiger Zeit ausgebrannt gewesen ist. Bemerkenswert war, dass zur heutigen Weihnachtsfeier kein einziges Kerzlein brannte, obwohl der Brand seinerzeit auf einen technischen Defekt zurückzuführen war. Aber jetzt ist man ganz vorsichtig - und mir soll's recht sein. Ich kann sowieso nicht ruhig sein, wenn die zwei Komponenten "Kinder" und "Feuer" zusammen kommen. Insofern finde ich die jetzige strikte Ablehnung von Kerzenlicht im Kindergarten eigentlich ganz gut.

Die Kinderlein führten ein Krippenspiel vor, von dem ich dann leider gar nicht so viel mitbekam, weil die film- und fotobegeisterten Eltern regelrecht ihren eigenen Kindern in die Krippe folgten und den anderen Eltern durch Präsentation ihrer Rückseite die Sicht versperrten. Aber was soll's! Ich weiß ja auch so, was ich für einen talentierten Goldschatz habe.

Nach dem Kaffeetrinken an niedrigen Zwergentischchen und auf goldigen Mini-Stühlchen sitzend gab es dann noch mal eine Gesangsvorstellung vom Kindergartenchor und anschließend überreichte jedes Kind seinen Eltern ein selbstgemachtes Windlicht mit einem schönen Tannenbaum dran.

Meine Tochter hatte sich offenbar kräftig durchgefuttert auf der Weihnachtsfeier, jedenfalls hatte sie mittags keinen Hunger mehr, als es schon zur nächsten Feier ging. Von einer privaten, internationalen Initiative aus wurde auch nochmal gemütlich beisammen gesessen, Glühwein getrunken und Kekse gegessen, während sich die Kinder unter sich amüsierten.

Jetzt steht eventuell noch eine Feier am Freitag an und dann haben wir für dieses Jahr die Weihnachtsfeiern außerhalb der Familie auch geschafft. Dann warten wir nur noch aufs Christkind, was schon in 7 Tagen kommt... Share

Dienstag, 16. Dezember 2008

Ihr Kinderlein kommet

Ihr Kinderlein kommet, o kommet doch all',
zur Krippe herkommet in Bethlehems Stall,
und seht, was in dieser hochheiligen Nacht
der Vater im Himmel für Freude uns macht.

O seht in der Krippe im nächtlichen Stall,
seht hier bei des Lichtleins hellglänzendem Strahl
in reinlichen Windeln das himmlische Kind,
viel schöner und holder, als Englein es sind!

Da liegt es, ihr Kinder, auf Heu und auf Stroh,
Maria und Joseph betrachten es froh.
Die redlichen Hirten knien betend davor,
hoch oben schwebt jubelnd der Engelein Chor.

O beugt, wie die Hirten, anbetend die Knie!
Erhebet die Händlein und danket wie sie!
Stimmt freudig, ihr Kinder, wer wollt' sich nicht freu'n,
stimmt freudig zum Jubel der Engel mit ein!
Share

Montag, 15. Dezember 2008

Weihnachtsgeschenke für den Kindergarten

Dieses Jahr wurde mir wieder die ehrenvolle Aufgabe zuteil, das Weihnachtsgeschenk für die Erzieherinnen im Kindergarten meiner Tochter einzukaufen und zu verpacken.

Das ist immer ein wenig schwierig, vor allem, wenn man über die beiden Personen eigentlich gar nicht soviel weiß, weder ob sie Nahrungsmittelallergien haben noch ob sie mal einen Wein trinken oder ob sie gerne Krimis lesen. Ich fragte dann heute einfach mal nach, ob es etwas gäbe, was sie absolut nicht mögen oder worauf sie allergisch reagieren würden. Nein. Alles in Ordnung. Super. Also gerne auch geröstete Heuschrecken oder frittierte Ameisen zum Knabbern?

Ich wählte dann die moderate Variante. Ich weiß dass beide eher gesundheitsbewusst leben, nicht rauchen und gerne BIO-Lebensmittel kaufen. Also ging ich zu einem relativ neu eröffneten Laden in unserer Innenstadt und kaufte bei einem Gesamtbudget von 54 € folgendes ein:
  • Rosensirup (gut in Weißwein oder Sekt)
  • Lavendelzucker (gut für Desserts oder Schlagsahne, vielleicht auch in den Tee)
  • Tapenade noir (Olivenpaste mit Pinienkerne, hmmmm, ich muss schon schlucken)
  • Wasabi Green Mix (Mischung aus Wasabi-Reiscracker mit Wasabi-Erdnüssen und Wasabi-Erbsen)
  • Mini-Feigen, getrocknet
  • Physalis, getrocknet
  • Cranberries, getrocknet
  • Pistazien mit Safran geröstet
Für jeden die gleiche Zusammenstellung, Verpackung im unattraktiven Geschenkkarton hätte extra gekostet, habe ich aber abgelehnt. Mein Budget war nach dieser Mischung aufgebraucht. Daheim habe ich alles noch ganz wunderbar verpackt, allein das hat schon zweieinhalb Stunden gedauert. Jedes Zellophantütchen bekam noch einen grünen Tonkartonstreifen, auf dem in goldener Schrift stand, was drin ist. Man kann ja nicht davon ausgehen, dass jeder sofort einer Schrumpelbeere ansieht, was sie früher mal war.

Dann habe ich noch Kinderschuhkartons mit rotem Geschenkpapier bezogen und die Spezereien reingestellt, das ganze noch mit Klarsichtfolie umwickelt, damit oben nichts rausfällt. Diese musste ich aber erst noch kaufen, da ich keine mehr zuhause hatte. Zum Schluss dann noch zwei grüne Tonpapierherzen ausgeschnitten und mit güldenem Stift die besten Wünsche drauf geschrieben und zusammen mit einem Pfefferkuchenherz in der Zellophantüte außen an die Verpackung gehängt. Sieht sehr schön aus. Hoffentlich gefällt es auch den Erzieherinnen. Share

Fröhliche Weihnacht überall!

"Fröhliche Weihnacht überall!"
tönet durch die Lüfte froher Schall.
Weihnachtston, Weihnachtsbaum,
Weihnachtsduft in jedem Raum!
"Fröhliche Weihnacht überall!"
tönet durch die Lüfte froher Schall.

Darum alle stimmet in den Jubelton;
denn es kommt das Licht der Welt
von des Vaters Thron.

"Fröhliche Weihnacht überall!"
tönet durch die Lüfte froher Schall.
Weihnachtston, Weihnachtsbaum,
Weihnachtsduft in jedem Raum!
"Fröhliche Weihnacht überall!"
tönet durch die Lüfte froher Schall.

Licht auf dunklem Wege,
unser Licht bist Du,
denn Du führst, die Dir vertraun,
ein zur sel'gen Ruh.

"Fröhliche Weihnacht überall!"
tönet durch die Lüfte froher Schall.
Weihnachtston, Weihnachtsbaum,
Weihnachtsduft in jedem Raum!
"Fröhliche Weihnacht überall!"
tönet durch die Lüfte froher Schall.
Was wir andern taten,
sei getan für Dich,
dass bekennen jeder muss:
Christkind kam für mich.

"Fröhliche Weihnacht überall!"
tönet durch die Lüfte froher schall.
Weihnachtston, Weihnachtsbaum,
Weihnachtsduft in jedem Raum!
"Fröhliche Weihnacht überall!"
tönet durch die Lüfte froher Schall. Share

Sonntag, 14. Dezember 2008

Gaisburger Marsch - der wärmt von innen

Für alle Nicht-Schwaben soll vorab erklärt werden, dass es sich beim Gaisburger Marsch keinesfalls um eine Marschmusik mit schwäbischen Blechbläsern handelt, sondern um einen Eintopf, der auch noch die suspekte Zusammenstellung von Kartoffeln mit Eierteigwaren hat. So etwas findet man eben nur bei den Schwaben.

Vorab soll aber auch gesagt werden: Der Gaisburger Marsch schmeckt "saumäßig" gut. Davon isst man nicht nur einen Teller, zwei müssen es mindestens sein, besser noch drei. Und in der jetzigen Jahreszeit schmeckt er gleich noch zehnmal besser.

So, und hier nun das Rezept für ca. 4 Personen:

Zutaten

1 kg Tafelspitz
2 Rinderknochen
1 Markknochen
genügend Zwiebeln
1-2 Bund Suppengrün
1 Bund Schnittlauch
festkochende Kartoffeln
Spätzle (Kenner nehmen handgeschabte)
Butter
Knoblauch
Pfefferkörner
2 l Wasser

Zubereitung

Zuerst nehme ich mal 2 Zwiebeln, schneide diese in Achtel und lasse sie in Butter andünsten und etwas Farbe annehmen (bitte nicht dunkel werden lassen, nur leicht goldbraun). Dann nehme ich das gewaschene Fleischstück und gebe dies zusammen mit genügend Wasser und den angedünsteten Zwiebeln in einen großen Suppentopf. Dazu kommen die Knochen und das gesäuberte Suppengrün, 2-3 Knoblauchzehen ganz grob durchgeschnitten und ein Esslöffel Pfefferkörner. Dann lässt man diese angesetzte Fleischbrühe erstmal vor sich hinköcheln und schöpft immer wieder in regelmäßigen Abständen den Schaum oben ab.

Nach ca. 2 Stunden müsste das Fleisch durch sein, vielleicht auch 2,5 Stunden, damit das Fleisch zart wird. Am besten den Messer-und-Gabel-Test machen, d. h. ein Stückchen davon probieren.
In der Zwischenzeit die gewünschte Portion Kartoffeln (ich rechne so mit 2 mittelgroßen Kartoffeln pro erwachsener Person) und die Spätzle abkochen (jeweils in separaten Töpfen). Die Kartoffeln nach dem Abkochen pellen und in mundgerechte Würfel schneiden.

Auch in der Zwischenzeit schon mal so 5 Zwiebeln in Halbringe schneiden und in schön viel Butter andünsten lassen. Am besten viel Butter, viel Zwiebeln und wenig Temperatur. Dann werden die Zwiebeln langsam aber sicher goldgelb und bekommen diesen unnachahmlich unwiderstehlichen Geschmack. Wenn die Zwiebeln fertig sind, lässt man sie einfach in der Kasserrolle warten, bis sie drankommen. Den Schnittlauch nicht vergessen zu waschen und in kleine Röllchen zerlegen.

Wenn das Fleisch dann auch gar ist, rausnehmen und in mundgerechte Würfel schneiden und ggf. von Fetträndern etc. befreien. Die Brühe jetzt nicht unter ständigem Rühren in den Abguss kippen, sondern in einen anderen Topf umschütten, am besten über ein Sieb, damit die Suppenknochen und das Gemüse draußen bleiben. Die Fleischwürfel in die Fleischbrühe geben.

Jetzt ist der Gaisburger Marsch schon fast fertig. Die vorgewärmten Teller werden jetzt mit je 1 Portion Spätzle und Kartoffeln und ein paar gebräunten Zwiebeln gefüllt, darüber gießt man dann die leckere Fleischbrühe mit den Rindfleischstückchen und zum Schluß streut man noch ein paar dekorative Schnittlauchröllchen darüber.

Und jetzt kann ich nur noch guten Appetit wünschen.

Dieser Eintopf eignet sich auch als Essen für den Heiligen Abend, da man alles gut vorbereiten kann und dann abends nur noch mal schnell die Suppe erhitzt und die Spätzle mit den Kartoffeln im Sieb darüber warm werden lassen kann. Share

Die Weihnachtsbäckerei


Heute wurde bei uns schon gebacken - besser gesagt meine Tochter buk zusammen mit meiner Mutter Weihnachtskekse. Einer gefiel mir besonders gut, nämlich der, der ungefähr 5 Backbleche lang auf dem Ofenboden lag und offensichtlich zu sehr die Hitze genoss. Bei Blech 5 fiel mir dann so ein unangenehm verbrannter Geruch auf und machte meine Mutter darauf aufmerksam. Sie schaute in die Backröhre, aber die aktuelle Keksladung sah eigentlich noch recht bleich aus. Nach dem Backvorgang fanden wir dann das schwarze Schaf, vielmehr den schwarzen Keks. Der gefällt mir aber so gut, dass ich dachte, den müssen wir aufheben, zusammen mit den Milchzähnen meiner Tochter.

Und damit man noch eine kleine Vorstellung davon bekommt, wie klein die Ausstecherle waren, die meine Tochter gebastelt hat, hier noch ein bißchen Anschauungsmaterial.

Hier die Hand meiner knapp 5-jährigen Tochter als Vergleich zur Keksgröße. Die Ausstecherle sind nicht viel größer als ihr Daumennagel. Auf die Art und Weise bekommt man natürlich tausende von Keksen aus einer ganz normalen Portion Teig.
Share

O Tannenbaum, o Tannenbaum

O Tannenbaum, o Tannenbaum,
wie treu sind deine Blätter!
Du grünst nicht nur zur Sommerszeit,
nein, auch im Winter, wenn es schneit.
O Tannenbaum, o Tannenbuam,
wie treu sind deine Blätter!

O Tannenbaum, o Tannenbaum,
du kannst mir sehr gefallen!
Wie oft hat nicht zur Weihnachtszeit
ein Baum von dir mich hocherfreut!
O Tannenbaum, o Tannenbaum,
du kannst mir sehr gefallen.

O Tannenbaum, o Tannenbaum,
dein Kleid will mich was lehren:
Die Hoffnung und Beständigkeit
gibt Mut und Kraft zu jeder Zeit!
O Tannenbaum, o Tannenbaum,
dein Kleid will mich was lehren. Share

3. Advent

Jetzt sind schon 75 % der Kerzen auf unserem Adventskranz angezündet gewesen. Total trocken ist der Kranz jetzt auch, man muss aufpassen, dass nicht ein Funken die ganze Deko in ein ordentliches Lagerfeuer verwandelt.

Noch 10 Tage, dann ist Heiliger Abend. Was muss denn jetzt noch alles erledigt werden?
  • Die Planung, was es zu Weihachten zu essen geben soll, müsste so langsam abgeschlossen sein, wenn etwas aufwändigeres vorgesehen ist.
  • Die Gans, so es denn eine geben soll, ist hoffentlich schon bestellt.
  • Weihnachtskarten sollten verschickt werden, damit sie noch rechtzeitig vor Weihnachten 2008 ankommen.
  • Einladungen fürs Fest sollten auch schon ausgesprochen bzw. verschickt worden sein.
  • Nach einem Weihnachtsbaum kann man auch so langsam Ausschau halten, sonst gibt es auf den letzten Drücker nur noch die letzten krummen Gurken.
  • Vielleicht mal einen Blick auf die Weihnachtsdeko vom Vorjahr werfen, ob die eine oder andere Christbaumkugel zerbrochen ist oder ob die Lichterketten noch funktionieren.
  • Wer sich noch fürs Fest stylen möchte, sollte sich so langsam mal um einen Frisörtermin bemühen bzw. um einen Termin bei der Kosmetikerin oder im NailDesignStudio.
  • Die Geschenke kann man auch so langsam einpacken, falls noch nicht geschehen.
  • Wer mit seinen Freunden noch gepflegt ein vorweihnachtliches Essen im Restaurant genießen möchte, muss sich jetzt sputen, denn viele Lokale sind so ausgebucht, dass es erst für Weihnachten 2009 wieder Tische zu reservieren gibt.
  • Rein prophylaktisch schon mal einen Termin beim Scheidungsanwalt für die Zeit nach Weihnachten vereinbaren - absagen kann man dann immer noch.

Falls mir noch etwas einfällt, werde ich die Checkliste entsprechend ergänzen.

Share

Freitag, 12. Dezember 2008

Abends auf dem Stuttgarter Weihnachtsmarkt

Dazu möchte ich jetzt gar nicht viel schreiben, sondern ich lasse einfach die Bilder sprechen.


Weihnachtsrummel vor dem Königsbau

Dachdekoration einer Hütte vom Weihnachtsmarkt


Santa Claus mit seinem Rentierschlitten als
Hüttendekoration vor dem Marquardtbau



Kinderkarussell vor dem Königsbau


Illuminierter Königsbau I


Illuminierter Königsbau II


Jetzt kann man sich das alles noch besser vorstellen mit Fetzen von Weihnachtsliedern, die man von irgendwoher vernimmt, vielen Leuten, die sich durch die Straßen und Gassen drängen, Gerüchen nach Bratwurst, Glühwein, Zuckermandeln und Waffeln, eisiger Kälte und kalten Füßen. Dann kommt echtes Weihnachtsmarkt-Feeling auf!

Share

Der Schrottwichtel, der wandern durfte

Zu meiner Schulzeit war das vorweihnachtliche Wichteln immer das große Schreckgespenst für die Familie, weil uns nie etwas originelles und gleichzeitig preiswertes einfiel, das wir hätten einpacken und in den großen Sack schmeißen wollen. Einmal, als ich so 12 oder 13 war, hatten wir wieder kein Geschenk am besagten Wichteltag, dafür aber eine riesen Kiste Orangen. Mein Vater hatte dann kurzerhand die originelle Idee, dass ich doch die Orange hübsch verpacken könnte und in den Wichtelsack stecken sollte. Gesagt getan. Wir fanden die Idee witzig, doch in der Schule war diejenige, die das Glück hatte, eine verpackte Orange ziehen zu dürfen, ziemlich enttäuscht und dieses Wichtelgeschenk wurde zum Pausenhofthema des Monats. Ich habe mich selbstverständlich nicht geoutet, sondern nur heimlich, still und leise amüsiert.

Mittlerweile erfreut sich ja unter den Großen das sogenannte Schrottwichteln größter Beliebtheit. Jeder packt ein Geschenk ein, das er selbst bekommen hat und welches er - ganz wichtig - für den allergrößten Schrott hält, daher auch der Name Schrottwichteln.

Letztes Jahr also gewann der Freund meiner Schwester beim Schrottwichteln einen Garten- oder Weihnachtszwerg, ca. 40 cm hoch, aus Kerzenwachs gegossen und mit Docht versehen. Das gute Stück war früher sicherlich mal pink, aber mittlerweile durch jahrelange Lichteinwirkung etwas verschossen, so dass die Farbe stellenweise eher an eine Tarn-Dessous-Farbe erinnerte, also fleischfarben, keinesfalls nude, sondern wie billige rosastichige Hauttöne im Unterwäschebereich.

Der glückliche Wichtelgewinner freute sich so sehr über den Wichtel, dass er ihn prompt an meine Schwester verschenkte. Meine Schwester wiederum bot mir diesen Zwerg an als Geburtstagsgeschenk für die eine oder andere Person, deren Name ich jetzt nicht näher andeuten möchte.

Ich sagte ihr, ich wolle den Gnom mal sehen, wegschmeißen könne ich ihn dann ja immer noch oder verschenken oder so. Also ließ mir meine Schwester noch vor Heilig Abend diesen Zwergenwichtel aus verschossenem rosa Kerzenwachs zukommen. Qualitätsmindernd war auch noch, dass dieses Teil nicht mal ohne Krücke stehen konnte, oder man musste ihn gegen die Wand lehnen.

Bei uns im Haus wohnt ganz oben in einer Art Penthouse ein sehr distinguiertes, stilvolles älteres Ehepaar. Sie geht nie ungestylt und ohne teures Parfum aus dem Haus und er trägt stilbewusst handgenähte Schuhe zum passenden Auto. Die Herrschaften haben so viel Stil, dass sie in der Vorweihnachtszeit auch immer vor ihrer Wohnungstür ein Windlicht brennen haben und ein bißchen passende Deko zur noch passenderen Fußmatte aus Kokos im Weihnachts-Design haben. Man geht artig zur Kirche am Heiligen Abend und schmettert abends dann ein "Oh du fröhliche", das seinesgleichen sucht, hörbar im ganzen Haus.

Am Vormittag des Heiligen Abends gab der Postbote noch ein Last-Minute-Päckchen bei mir ab, welches für das bereits erwähnte Ehepaar war. Ich brachte es ihnen, als ich hörte, dass sie von ihren letzten Besorgungen wieder zurück waren und sah neben ihrer Wohnungstür diesen alten Stuhl, der wieder stilvoll mit grünem Tannenreisig, großem Windlicht mit dicker Kerze dekoriert war. Und was sah ich neben dem Windlicht? Zwei süße, kleine, wächserne Weihnachtswichtelchen, so zwergenähnliche Gestalten aus Kerzenwachs in dunkelrot. Mir schoss sogleich ein Gedanke durch den Kopf.

Nun war es letztes Jahr so, dass genau diese Herrschaften am 1. Weihnachtsfeiertag in aller Früh das Haus verließen, vermutlich zum schicken Ausspannen im eigenen Chalet zwischen den Jahren. Kaum hatte ich von meinem Freisitz aus beobachtet, dass die Herrschaften auch wirklich weggefahren waren, schlich ich in die oberste Etage und stellte meinen verschossenen, schiefen, fleischfarbenen, 40 cm hohen Schrottwichtel zu dem antiken mit Windlicht und Edel-Wichteln dekorierten Stuhl. Ich lehnte ihn elegant ans Stuhlbein und freute mich diebisch, obwohl ich nichts geklaut, sondern - im Gegenteil - etwas gebracht hatte.



Meine Familie und ich amüsierten uns heftig über diese Wanderung des Schrottwichtels und stellten uns schon die leicht indignierten Gesichter des distinguierten Ehepaares vor, wenn diese aus ihrer Winterfrische wieder zurückgekehrt sein würden.

Heute nun, fast ein Jahr später, machte ich eine Entdeckung, die mich fast umhaute. Der Schrottwichtel hat eine echte Heimat gefunden. Ein liebevolles, älteres, distinguiertes Ehepaar hat ihn ins Herz geschlossen. Er ist wieder da! Nur diesmal wurde er als Gartenzwerg in den Kübel des Zitronenbäumchens gesetzt, welches zum Überwintern ins Treppenhaus gestellt wurde.



Ob ich den beiden mal sagen soll, dass es mich wirklich freut, dass der Wanderwicht bei ihnen sesshaft geworden ist?

    Share

Originelle Geschenkideen von DesignDot - begrenzte Stückzahl

Gerade eben erreichte mich die Nachricht, dass es bei DesignDot in sehr begrenzten Stückzahlen - so zwischen 17 - 40 Stück pro Angebot - noch ein paar wirklich originelle Geschenkideen gibt. So haben sie z. B. ein Grillbrenneisen, mit dem man seinem Huftsteak ein persönliches Motto aufdrücken kann, sehr originell für den GrillMaster 1.0 der Familie - sprich den Familienvater und Ehegatten.

Für Leute, denen man gerne mal einen selbstgemachten Fotokalender schenkt, könnte dieses Jahr die Alternative ein Fotobaum sein, entweder das Modell für den Tisch oder das Sideboard oder das große Modell um es auf den Boden zu stellen - am besten bestückt mit originellen Fotos.

Eine sehr witzige und auch günstige Geschenkidee ist meiner Meinung nach das unsichtbare Bücherregal, am besten gleich zusammen mit einem passenden Buch verschenken. Das macht bestimmt was her. Ich könnte mir so ein unsichtbares Bücherregal z. B. gut an der Wand neben meinem Bett vorstellen. Sieht bestimmt witzig aus, wenn da ein freischwebender Bücherstapel an der Wand "klebt".

Und dann hätten wir noch für die Partyleute eine coole Grundausstattung mit farbigen Eiswürfeln, die garantiert jeden Drink zum Blickfang machen und absolute Türöffner für einen heißen Flirt sind. Nicht zu vergessen, sie sind auch eine Geschenkidee, die mit Sicherheit im Gedächtnis bleibt.

Zu guter Letzt sei noch gesagt: alle diese Vorschläge sind nur sehr begrenzt verfügbar (was weg ist, ist weg!), preislich gehören sie zu den günstigsten ihrer Art und sie sind auf jeden Fall so originell, dass man dem Beschenkten in guter Erinnerung bleibt. Bevor ich es vergesse, hier gibt es auch noch für den Ersteinkauf bei DesignDot einen 5 Euro Gutschein.
Share

Kostenlose Hörbücher zum Fest - Last-Minute-Geschenk

So langsam aber sicher rückt Weihnachten immer näher. Habe heute mal am Adventskalender meiner Tochter durchgezählt, wieviele Türchen sie noch öffnen darf. Es sind nur noch zwölf. Zwölf Tage und dann ist Heiliger Abend. Na, alle Geschenke schon besorgt?

So langsam mache ich mir mal Gedanken, was sich so als Last-Minute-Geschenkidee eignen würde und erfreulicherweise auch noch recht wenig kostet - außer vielleicht ein bißchen Arbeitseinsatz.

Da würden sich z. B. für Kinder und Märchenfans schöne selbst zusammengestellte Hörbücher eignen mit Märchenklassikern von den Brüder Grimm oder von Hans Christian Andersen eignen. Dann noch ein schönes CD-Cover gestalten und ein paar Süßigkeiten dazupacken und fertig ist die Weihnachtsüberraschung.

Märchenklassiker zum kostenlosen Download gibt es z. B. bei vorleser.net und speziell die Märchen von Andersen, der ja wirklich schöne Wintermärchen geschrieben hat, gibt es hier und die Kinder- und Hausmärchen der Brüder Grimm gibt es auch bei vorleser.net gratis zum Download in CD-Qualität.

Was das Urheberrecht betrifft, so ist dieses Recht erloschen und das kostenlose Angebot legal, wenn der Autor seit mindestens 70 Jahren gestorben ist oder der Autor bzw. Verlag ausdrücklich die Genehmigung dazu erteilt hat (bei zeitgenössischen Autoren).

Es gibt noch weitere Portale, die immer wieder eine Auswahl an kostenlosen Hörbüchern bereitstellen, so z. B. Rotkäppchen von sofothoeren.de oder die schönsten Märchen der Romantik beim argon-verlag.de - allerdings bei diesen beiden Anbietern nur nach vorheriger Anmeldung. Share

Donnerstag, 11. Dezember 2008

Morgen, Kinder, wird's was geben

Morgen, Kinder, wird's was geben,
morgen werden wir uns freu'n!
Welch ein Jubel, welch ein Leben
wird in unserm Hause sein!
Einmal werden wir noch wach,
heißa, dann ist Weihnachtstag!

Wie wird dann die Stube glänzen
von der großen Lichterzahl!
Schöner als bei frohen Tänzen
ein geputzter Kronensaal.
Wißt ihr noch, wie vor'ges Jahr
es am Heil'gen Abend war?

Welch ein schöner Tag ist morgen!
Neue Freude hoffen wir.
Uns're guten Eltern sorgen
lange, lange schon dafür.
O gewiss, wer sie nicht ehrt,
ist der ganzen Lust nicht wert.

Wißt ihr noch die Spiele, Bücher
und das schöne Hottepferd,
schöne Kleider, woll'ne Tücher,
Puppenstube, Puppenherd?
Morgen strahlt der Kerzen Schein,
morgen werden wir uns freu'n!

Share

Mittwoch, 10. Dezember 2008

Jetzt in 2 Wochen...

... um diese Uhrzeit, so kurz vor Mitternacht, ist der ganze Trubel schon vorbei. Die einen werden schon im Bett liegen und von ihrer neuen Puppe oder von der elektrischen Eisenbahn träumen, die anderen sind vielleicht auch schon im Bett, aber nicht in die Kissen, sondern in das neue Buch versunken und wieder andere sitzen vielleicht noch gemütlich zusammen und genießen bei einem Tässchen Feuerzangenbowle den Abend.

Ich hoffe nicht, dass einer derer, die das jetzt lesen, ausgerechnet am heiligen Abend dann in den größten Familienkrach verwickelt wird, auch wenn man immer wieder hört, dass es an Weihnachten besonders oft kracht. Mir persönlich ist das noch nie passiert, ist vielleicht auch eine Frage des Temperaments. Meines ist so, dass sich die anderen gar nicht erst trauen, Krach mit mir anzufangen...

Bleibt nur noch abzuwarten - wie jedes Jahr - ob es eben diesmal eine weiße Weihnacht wird oder ob wir davon einfach immer nur träumen dürfen, untermalt von Frank Sinatra & Co. Share

Feuerzangenbowle

Draußen hat es kniehoch Schnee - natürlich rein fiktiv - und drinnen sitzt man gemütlich zusammen, entweder mit sich selbst, weil Single, oder mit 1-5 Freunden und genießt eine Feuerzangenbowle. Schön. Gemütlich. Erwärmend.

Nur, für 1-2 Personen lohnt es sich nicht, eine ganze Feuerzangenbowle anzusetzen. Dafür gibt es jetzt aber eine Lösung, wie ich soeben entdeckt habe. Und zwar die Feuerzangentassen für die winterliche Feuerzangenbowle bei Tassenschmiede.de.

Jede einzelne Tasse ist mit einer Feuerzange ausgestattet, auf die ein süßer, kleiner Zimt-Zucker-Hut gelegt wird, der dann mit dem hochprozentigen Rum beträufelt und angezündet wird. Man stelle sich nur das stimmungsvolle Bild am Tisch vor, wenn vor jedem Tischgenossen eine Bowle brennt.

Ich finde, das ist eigentlich fast zu schade zum verschenken. Ich liebäugle gerade damit, mir eine Grundausstattung für 2 Personen zuzulegen. Die Tassen gibt es in den Farben terracotta und royalblau. Natürlich sind sie auch als Geschenk ideal, vielleicht zusammen mit einer DVD mit dem berühmtberüchtigten Film "Die Feuerzangenbowle". Damit bleibt man bestimmt in guter Erinnerung!

Tassenschmiede
Share

Kling, Glöckchen, kling!

Kling Glöckchen, klingelingeling,
kling Glöckchen kling!
Lasst mich ein, ihr Kinder,
ist so kalt der Winter,
öffnet mir die Türen,
lasst mich nicht erfrieren!
Kling Glöckchen, klingelingeling,
kling Glöckchen kling!


Kling Glöckchen, klingelingeling,
kling Glöckchen kling!

Mädchen hört und Bübchen,
macht mir auf das Stübchen,
bring euch viele Gaben,
sollt euch dran erlaben.
Kling Glöckchen, klingelingeling,
kling Glöckchen kling!
Share

Geschenktipp für Heimatverbundene

Jetzt muss ich doch mal ein bißchen aus dem Nähkästchen plaudern. Eigentlich bin ich ja kein Mensch, der den röhrenden Hirsch über dem Sofa hängen hat oder die Kuckucksuhr an der Esszimmerwand. Aber: Ausnahmen bestätigen die Regel.

In meiner vorherigen Wohnung hatte ich die Küchenwand, an der mein Küchentisch stand, in einem schönen warmen Dottergelb gestrichen. Und über dem Tisch hingen 2 Trophäen von Rehböcken und eine Kuckucksuhr. Das ganze in einem herrlichen violett, leider habe ich davon kein Foto mehr. Aber es sah einfach genial aus.

Für genau solche Leute, die keine Hemmungen haben, ihr Wohnung mit einem pinkfarbenen stattlichen Zwölfender oder einer wunderschön grasgrünen Kuhglocke zu verschönern, gibt es eine wirklich gute Bezugsquelle. Es ist Zeit, es an die große Glocke zu hängen ... Die in Trendfarben gestalteten Traditionsprodukte lassen keine Wünsche offen. Trendige Kuhglocken. Poppige Hirschtrophäen. Peppige Edelweiße. Das gibt es bei ebos wonderful reminders.

Ich habe auch witzige Taschen, Spiele, Kissen oder Modeschmuck entdeckt. Rumstöbern lohnt sich auf jeden Fall. Die eine oder andere Geschenkidee ist vielleicht auch dabei.

Zeit es an die große Glocke zu hängen ...


Warum geht mir jetzt eigentlich das Lied "Kling, Glöckchen, klingelingeling" im Kopf herum? Share

Weihnachtsbastelei

Heute war so ein Tag, an dem man am liebsten zuhause bleibt. Trotzdem habe ich mich vor die Tür gewagt und bei einem Spielwarenladen in unserer Innenstadt unter anderem hübsche kleine Blumenmädchen aus rohem Sperrholz gekauft, die man schön bemalen und verzieren kann.

Ich dachte, meine Tochter kann damit ein paar Leute zu Weihnachten beglücken. Also haben wir uns dann nachmittags an den Küchentisch gesetzt, während draußen der Schneeregen gleichmäßig vor sich hin rieselte und tröpfelte. Wir bemalten die Figuren mit Buntstiften, flüssige Farbe war mir für eine knapp 5-jährige noch zu heikel, das hätte bestimmt Geschrei gegeben - spätestens wenn der erste Ausrutscher passiert wäre.

Aber mit ganz normalen Buntstiften ging das sehr gut. Sie malte die Figuren an, ich machte das Finish mit Glitter-Glue. Habe ich auch noch nie vorher ausprobiert, aber es macht wirklich Spaß und die Figuren wurden gleich richtig aufgewertet. Der Deko-Tipp für ganz Geduldige ist, zum Abschluss noch ein paar Mini-Sternchen an geeigneter Stelle aufzukleben. Ich hatte heute zu so etwas Geduld, aber das war eher die Ausnahme.

Jetzt hoffe ich nur noch, dass mein Töchterlein nichts verrät, damit die Figürchen, die man z. B. als Teelichtumrandung verwenden kann, wirklich eine Überraschung sind. Share

Dienstag, 9. Dezember 2008

Das Kind wünscht sich ein Haustier?

Es hat sich ja mittlerweile rumgesprochen, dass echte Haustiere als Weihnachtsgeschenk nicht so ideal sind, vor allem, wenn man es sich vorher nicht gründlich genug überlegt hat.

Viele Kinder betteln vor Weihnachten, Ostern oder ihrem eigenen Geburtstag "Ich will soooo gern eine Katze, einen Hund!" - was auch immer. Meine Tochter z. B. wünscht sich u. a. als Haustier ein Einhorn. Nur ich weiß nicht so richtig, wo ich ein lebendiges Einhorn herbekommen soll.

Jetzt habe ich die Lösung gefunden: Lebensechte Attrappen. Keine Angst, die nehmen keinen Platz weg und sind auch nicht schwer zu transportieren. Sie werden einfach auf die Wand geklebt, wenn man möchte gleich mit den passenden Accessoires. Beispielsweise 2 Katzen, die vor einem Wollknäuel sitzen. Oder ein Hund, der wartend im Flur sitzt, gut einsehbar von der Eingangstür - Modell Deutsche Dogge sitzenderweise 116 cm hoch - und jeder ungebetene Gast wird schnell wo anders klingeln wollen.

Ich finde diese Art von Wanddeko wirklich genial. Anschauen kann man sich das bei Walls R Us, dem Anbieter für außergewöhnliche Wanddekorationen. Share

Sonntag, 7. Dezember 2008

Vanillekipferl

Heute am 2. Advent war für mich Backtag. Gut, ich habe es nicht übertrieben und nur 1 Blech Vanillekipferl gebacken. Sehr lecker! Ein paar haben den heutigen Tag nicht überlebt.

Hier nun das Rezept:

Zutaten

130 g weiche Butter
45 g Puderzucker
1 Päckchen Vanillezucker mit echter Bourbon-Vanille
1 Prise Salz
160 g Mehl
90 g gemahlene Mandeln
Puderzucker zum Streuen

Die weiche Butter mit Puderzucker, Vanillezucker und Salz schaumig rühren, dann das Mehl und die gemahlenen Mandeln dazugeben und verkneten.

Dann den Teig in 2 Hälften teilen und aus jeder Hälfte eine ca. 3-4 cm dicke Rolle basteln - ist etwas schwierig, da der Teig ziemlich krümelig ist. Die Teigrollen in Frischhalte- oder Alufolie wickeln und im Kühlschrank oder auf dem Balkon (je nach Temperatur) ca. 45 min kaltstellen.

Danach den Ofen auf 200°C vorheizen und die Teigrollen in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden. Diese Teigstücke zwischen den Händeln zu "Würstchen" rollen und daraus dann die Kipferl direkt aufs mit Backpapier ausgelegte Blech platzieren. Im Ofen dann ca. 10 Minuten backen, rausnehmen und auf die noch warmen Kipferl den restlichen Puderzucker streuen. Ich habe den Puderzucker durch ein Teesieb schneien lassen.

Dann abkühlen lassen und in Sicherheit bringen.
Share

2. Advent

Heute ist/war also schon der 2. Advent. Noch gute 2 Wochen, dann ist Weihnachten. So langsam macht sich doch schon ein kleines, flaues Gefühl im Bauch bemerkbar, ob man wohl noch alles schafft, was man sich so vorgenommen hat?

Ich möchte auf jeden Fall noch 2-3 Sorten Kekse backen, am besten zusammen mit Töchterlein, damit sie auch in den Genuss der Weihnachtsbäckerei kommt. Dann kann sie Teig aus der Schüssel schlecken oder selbst ein paar schöne Ausstecher oder vielleicht Butter-S backen oder Schoko-Knusper-Häufchen in kleine Förmchen setzen. Meine heutigen Vanille-Kipferl eignen sich übrigens gut zum Backen mit Kindern, da sich in diesem Teig kein Ei befindet und die Kinder dann bedenkenlos etwas vom rohen Teig naschen können.

Und eigentlich sollte ich noch ein paar Weihnachtsgeschenke für den einen oder anderen besorgen, auch für unsere Erzieherinnen im Kindergarten, da wir schon nächste Woche dort Weihnachtsfeier haben werden. Aber vorher steht - zumindest für das Kindergartengeschenk - erstmal wieder Geld einsammeln auf dem Programm.

In gut 3 Wochen ist das Jahr 2008 auch schon wieder vorbei, obwohl ich mich noch genau daran erinnern kann, wie es begann, nämlich hier im Treppenhaus im obersten Stockwerk mit Blick über die Stadt und Champagnerglas in der Hand.

Aber: jetzt lassen wir erstmal die Adventszeit in Ruhe vorbeigehen... Share

Samstag, 6. Dezember 2008

Die heutige Nikolausbeute

Meine Tochter hat heute tatsächlich 6 Schokoladennikoläuse in sämtlichen Größen erbeutet. Einer stand im Strumpf vor der Tür, dann bekam sie einen großen in einem Möbelladen, einen mittleren in John's Appartement, dann noch versehentlich 2 beim fliegenden Nikolaus, der heute leider nicht fliegen konnte, weil das Wetter nicht entsprechend war und den letzten dann noch in einem Einkaufszentrum.

Und ich - die böse Mutter - habe alle bis auf den von uns gleich mal konfisziert. Sonst bekommt Töchterchen heute noch einen Schokoladen-Reflux.

Mir fiel auf, dass die Kinder heutzutage gar keine Leistung mehr erbringen müssen, um einen Schoko-Nikolaus zu bekommen. Jeder bekommt einen, man hat den Eindruck, die angeheuerten Nikoläuse sind froh, wenn sie ihre Schokoladen-Abbilder endlich los sind.

Meine Tochter griff dann in John's Appartement noch zum Mikrofon - aber erst lange nachdem sie ihre Süßigkeit schon erhalten hatte - und sang ein Weihnachtslied mit 180 Strophen und sagte hinterher noch ein Gedicht auf. Sehr schön, das Mädchen hat wenigstens keine Hemmungen. Share

Freitag, 5. Dezember 2008

Stuttgarter Nikolausaktionen

Für den morgigen Nikolaustag sind mir 2 Termine mit dem Herrn Nikolaus bekannt geworden.

Der erste Termin findet um 14 Uhr statt. Und zwar kommt da der Nikolaus in John's Appartement, eine temporäre Einrichtung in der Eberhardpassage, in der man außer auf den Nikolaus warten auch noch während der Einkaufstour mal zwischendurch einen Kaffee oder einen Smoothie trinken und ein bißchen entspannen kann. Nähre Informationen gibt es hier bei John's Appartement. Meine Tochter ist total begeistert von dieser Sache, sie hält dort immer die ganzen Promo-Damen und -Herren auf Trab.

Der zweite Termin findet um 15 Uhr auf dem Platz hinter dem Breuninger statt. Also einmal durch die Karlspassage vom Marktplatz kommend durchlaufen und auf der anderen Seite wieder rausgehen und sich den wartenden Leuten anschließen. Es soll wieder ein Nikolaus per Fallschirm landen und an die wartenden Kinder Schoko-Weihnachtsmänner verteilen.

Für uns wird das jedenfalls morgen stressig. Erst relaxen im lila Appartement von John und dann mit dem Kind rüberhetzen zum Breuninger und dann auf den fliegenden Nikolaus warten. Aber ich bin überzeugt, wir werden es schaffen.

Wenn jemand noch einen lokalen Nikolaustermin weiß, kann er ihn gerne über die Kommentarfunktion eingeben.
Share

Knecht Ruprecht

Von drauß' vom Walde komm ich her;
Ich muß euch sagen, es weihnachtet sehr!
Allüberall auf den Tannenspitzen
Sah ich goldene Lichtlein sitzen;
Und droben aus dem Himmelstor
Sah mit großen Augen das Christkind hervor;
Und wie ich so strolcht' durch den finstern Tann,
Da rief's mich mit heller Stimme an:
»Knecht Ruprecht«, rief es, »alter Gesell,
Hebe die Beine und spute dich schnell!
Die Kerzen fangen zu brennen an,
Das Himmelstor ist aufgetan,
Alt' und Junge sollen nun
Von der Jagd des Lebens einmal ruhn;
Und morgen flieg ich hinab zur Erden,
Denn es soll wieder Weihnachten werden!«
Ich sprach: »O lieber Herre Christ,
Meine Reise fast zu Ende ist;
Ich soll nur noch in diese Stadt,
Wo's eitel gute Kinder hat.« -
»Hast denn das Säcklein auch bei dir?«
Ich sprach: »Das Säcklein, das ist hier:
Denn Äpfel, Nuß und Mandelkern
Essen fromme Kinder gern.« -
»Hast denn die Rute auch bei dir?«
Ich sprach: »Die Rute, die ist hier;
Doch für die Kinder nur, die schlechten,
Die trifft sie auf den Teil, den rechten.«
Christkindlein sprach: »So ist es recht;
So geh mit Gott, mein treuer Knecht!«

Von drauß' vom Walde komm ich her;
Ich muß euch sagen, es weihnachtet sehr!
Nun sprecht, wie ich's hierinnen find!
Sind's gute Kind, sind's böse Kind?

Theodor Storm

Share

Donnerstag, 4. Dezember 2008

Jetzt ist er ja bald da - der gute Mann

Mir wurde heute erst so richtig bewusst, dass ja bereits in 2 Tagen Nikolaustag ist. Und weiter wurde mir auch klar, dass ich mir bis jetzt noch so gut wie keinen einzigen Gedanken gemacht habe, was ich denn in den Stiefel meiner Tochter füllen lassen werde - vom Nikolaus selbstverständlich.

Das bedeutet morgen zumindest noch ein paar nette Sachen einzukaufen, Äpfel, Nüss' und Mandelkern haben bekanntlich alle Kinder gern. Nein, das war früher. Heute muss es vermutlich ein bißchen mehr sein. Ich denke weniger als 1 CD oder 1 Büchlein UND zusätzlich was zum Naschen (hoffentlich Gesundes) darf nicht drin sein, sonst ist das Kind enttäuscht.

Dafür habe ich vorhin beim Recherchieren zum Thema Nikolaus ein paar wirklich interessante Entdeckungen gemacht. Eine Seite im Internet, die sich mit dem St. Nikolaus beschäftigt, ist überaus ergiebig und beleucht das Thema rund um den Nikolaus von vielen verschiedenen Seiten. Direkter Einstieg zu den Nikolausliedern ist hier, von dort aus kann man sich dann durch die verschiedenen Themen durcharbeiten.
Share

Heute ist Barbaratag

Der 4. Dezember ist der heilige Barbara gewidmet. Am 4. Dezember werden Zweige vorzugsweise von einem Obstbaum geschnitten, an denen schon die Knospen sichtbar sind. Diese Zweige stellt man in eine Vase und diese wiederum steht in der angenehm temperierten Wohnung.

Und was passiert dann? Genau, die Zweige denken es wird Frühling und öffnen so langsam ihre Knospen. Und wenn man Glück hat und alles nach Plan läuft, dann hat man blühende Frühlingszweige am Heiligen Abend. Das soll nach alter Überlieferung Glück für das kommende Jahr bringen.

Was steckt hinter diesem Brauch? Die heilige Barbara war im 3. Jahrhundert die Tochter eines wohlhabenden Kaufmanns in der heutigen Türkei. Aufgrund ihrer umwerfenden Schönheit und ihrer Klugheit ließ sie ihr eigener Vater in einen Turm sperren, so lange er auf Geschäftsreisen war. Und weil da oben im Turm nicht viel los war, konnte sich die heilige Barbara voll und ganz auf die Lehren des Christentums konzentrieren. Das wiederum gefiel ihrem Vater nicht, er wollte sie vom Christentum abbringen, aber sie blieb standhaft.

Der Vater lieferte seine eigene Tochter dem römischen Bürgermeister aus - damals noch Stadthalter genannt. Das hatte zur Folge, dass Barbara vor Gericht gestellt und verurteilt wurde. Man weiß ja, dass sie damals mit ihren Urteilen nicht zimperlich waren. Also kam sie in einen dunklen Kerker, konnte aber einen Kirschzweig unter ihrem Gewand noch mit rein schmuggeln. Diesen versorgte sie mit dem bißchen Trinkwasser, das sie zur Verfügung hatte, so dass der Zweig anfing zu blühen - und das in der wirklich dunkelsten Zeit.

Da Barbara selbst unter Folter nicht vom christlichen Glauben abkam, wurde sie irgendwann von ihrem eigenen Vater enthauptet, der wiederum seine gerechte Strafe in Form eines Blitzschlages erhielt.

So, jetzt muss ich erstmal zum Markt gehen und mir ein paar frisch geschnittene Kirschzweige holen. Leider steht in meiner unmittelbaren Umgebung kein einziger Kirschbaum. Man könnte zwar auch Zweige von anderen Obstbäumen nehmen oder Forsythienzweige, aber ich bleibe lieber nah am Original. Share

Mittwoch, 3. Dezember 2008

Dringend gesucht!

Überall hört man es und liest man es: die winterliche Spezialität ist der Bratapfel. Jetzt habe ich leider diesbezüglich wirklich Defizite aus meiner Kindheit aufzweisen. Bei uns daheim gab es nie Bratäpfel, keine Ahnung warum. Oder ich kann mich einfach nicht mehr erinnern, weil es die vielleicht nur gab bevor ich drei Jahre alt wurde.

Jetzt möchte ich meiner Tochter endlich mal DEN Bratapfel vorstellen. Nämlich den absolut lecker riechenden und weihnachtliche Atmosphäre verbreitenden Super-Bratapfel.

Nur: mir fehlt ein Rezept dafür. Die Rezepte, die ich seither gelesen habe, schienen mir nicht wirklich ideal zu sein. Deswegen mein Aufruf an die Leute da draußen:

Wer schreibt mir sein allerbestes Bratapfelrezept?

Das wäre ein wirklich schönes Wichtelgeschenk in der Adventszeit! Weihnachtlicher Bratapfel mit Zimtduft und vielleicht ein leckeres Topping... Likör für die Großen und Vanillesauce für die Kleinen... Ich freue mich jedenfalls auf ein paar Rezepte, die gerne als Kommentar eingefügt werden dürfen, damit sich außer mir noch mehr Leute dran erfreuen können. Share

Amaryllis oder Weihnachtsstern?

Zweimal war ich um die Weihnachtszeit in den USA. Was mir da ganz besonders gefallen hatte, war die heimische Dekoration mit Weihnachtssternen. Nicht nur einer wurde da auf irgendein Fensterbrett gestellt, nein, man hat zig Pflanzen in hübschen Übertöpfen seitlich vom Kamin, auf einem Sideboard, als Fensterschmuck oder auf Schränken dekoriert. Das sieht einfach überwältigend gut aus und gibt - wenn man den klassischen Weihnachtsstern mit den roten Scheinblüten verwendet - gleich eine sehr schöne weihnachtliche Atmosphäre. Rot und Grün eben, die klassischen Weihnachtsfarben.

Seither habe ich also für zuhause auch Weihnachtssterne aufgestellt. Dieses Jahr bin ich auf Amaryllis umgestiegen, einfach weil ich es faszinierend zu beobachten finde, wie aus so einem grünen Stengel dann nach einer Weile 3-4 riesige, sattrote Blüten wachsen. Auch meine Tochter findet es spannend zu beobachten, wie die Knospen aufgehen. Sie sitzt jetzt mehr oder weniger den ganzen Tag vor den Blumentöpfen und schaut den Amarillen (ist das vielleicht die Mehrzahl von Amaryllis?) beim wachsen zu. Nein, ganz so extrem ist es nicht, aber sie schaut regelmäßig, ob schon wieder eine neue Blüte erschienen ist. Share

Dienstag, 2. Dezember 2008

Nicht nur zur Weihnachtszeit

Ein besonders schöner Laden in der Stuttgarter Innenstadt ist der von Doris Eppler, nämlich der "Weihnachtsladen & Besonderes". Hier findet man natürlich jetzt vor Weihnachten jede Menge Weihnachtsschmuck, Geschenkideen, große und kleine Sachen. Ich komme manchmal aus dem Staunen nicht mehr raus, was es alles für hübsche, liebevoll und zum Teil in Handarbeit gefertigte Dekorationen für die Wohnung gibt.

Frau Eppler bezieht ihre Ware u. a. aus Manufakturen in Deutschland, Großbritannien, USA und Kanada. Vom Miniatur-Karussell über Leuchter aus Bauernsilber bis hin zu Künstlerfiguren findet man lauter schöne, wertvolle Sachen, weit entfernt vom Massengeschäft.

Für Leute, die das Individuelle und Besondere lieben, ist dieser Laden ein absoluter Geheimtipp. Die Adresse und die Öffnungszeiten findet man auf der Homepage von "Weihnachtsladen & Besonderes".

Wer also sowieso nach Stuttgart reisen wollte, um den hiesigen Weihnachtsmarkt zu bewundern, sollte auf jeden Fall auch einen Abstecher in den "Weihnachtsladen & Besonderes" machen. Hier findet man übrigens auch außerhalb der Weihnachtszeit schöne Dinge. Share

Alljährliche Krippe

Was mir wirklich gut gefällt, sind Weihnachtskrippen. Schon als Kind stand ich stundenlang - zumindest erscheint mir das im nachhinein so - vor Weihnachtskrippen und habe diese aufgebaute Szenerie förmlich eingesogen. Auch heute noch, wenn ich auf dem Weihnachtsmarkt Anbieter sehe, die z. B. Krippenzubehör wie Lagerfeuer, Brunnen und ähnliches ausgestellt haben, dann stehe ich da und staune. Nicht wegen der Anbieter sondern wegen diesen hübschen, kleinen Lagerfeuerchen, die so täuschend echt aussehen.

Weihnachten ohne Krippe - da fehlt eigentlich etwas. Deswegen habe ich mich jetzt auch entschlossen, mal so ganz langsam mit einer Sammlung anzufangen. Vielleicht erstmal nur die heilige Familie als Grundausstattung, und dann jedes Jahr ein paar Figuren dazu kaufen. Wenn man sich eine hochwertige Krippe aussucht, dann ist das ja auch ein echtes Erbstück - für meine Tochter in diesem Fall.

Ich kann mich nur noch nicht entscheiden, was mir am besten gefällt. Der Stil einer Leonardo-Krippe oder eine Bauernkrippe oder vielleicht im Waldorfstil von Ostheimer? Vielleicht lasse ich am besten meine Tochter entscheiden, was ihr am besten gefällt. Einen Internetanbieter habe ich dafür bereits gefunden:

Religioese-Geschenke.de bietet eine große Auswahl an Krippenfiguren aus Holz, Kunststoff und Bronze. Gerade in der Vorweihnachtszeit vervollständigen viele unserer Kunden ihre Krippe um
eine weitere Figur aus unserem umfangreichen Sortiment. Die Krippe kann so über Jahre erweitert werden.


Share

Geschenktipp für die Altersgruppe 9 Monate - 114 Jahre

Heute auf dem Stuttgarter Weihnachtsmarkt habe ich ganz gezielt nach einem ganz bestimmten "Spielzeug" geschaut. Aufgefallen ist mir dieses Produkt schon vor ca. 4 Jahren, nur damals dachte ich, es sei noch nichts für meine Tochter.

Gestern, als ich mir gemeinsam mit ihrem Vater Gedanken machte, was er ihr schenken könne, fiel mir wieder dieses Spielzeug ein, was ich vor ein paar Jahren zusammen mit ihm gesehen hatte. Wir erinnerten uns beide nur noch daran, dass es in Bauklötzchenfarben war, zum Konstruieren und ungefähr ein paar Tausend Möglichkeiten bot, außerdem war es sowohl für Kinder als auch für Erwachsene faszinierend.

Heute fand ich also den Stand an gleicher Stelle wie damals und hatte auch mein Töchterchen dabei, um gleich zu sehen, ob sie es genauso genial findet wie ich. Und tatsächlich: sie war begeistert, wollte es am liebsten gleich haben. Glücklicherweise kam noch meine Mutter vorbei (danke für die Erfindung des Mobiltelefons) und wir konnten einen fliegenden Handwechsel machen und ich konnte dann den fliegenden Scheinwechsel vornehmen und 2 Pakete von diesem Konstruktionsspielzeug kaufen.

Das ganze gibt es nur auf Märkten oder aber im Internet, von der gleichen Anbieterin wie ich es heute auf dem Stuttgarter Weihnachtsmarkt gekauft habe. Es ist so genial, dass man damit auch Erwachsenen eine Freude machen kann. Ach, bevor ich es vergesse, diese Produkt heißt IDEAL-Blox, die creative Pyramide. Share

Montag, 1. Dezember 2008

Schneeflöckchen, Weißröckchen

Schneeflöckchen, Weißröckchen,
wann kommst Du geschneit?
Du lebst in den Wolken,
dein Weg ist so weit.

Komm, setz dich ans Fenster,
du lieblicher Stern!
Malst Blumen und Blätter,
wir haben dich gern.

Schneeflöckchen, du deckst uns
die Blümelein zu,
dann schlafen sie sicher
in himmlischer Ruh.

Schneeflöckchen, Weißröckchen,
komm zu uns ins Tal,
Dann bau'n wir den Schneemann
und werfen den Ball. Share

Ingwermuffins mit Holunderblütensirup

Heute gibt es mal wieder ein gutes Rezept für Muffins. Ich habe diese Muffins in kleinen Muffinsförmchen gebacken. Die Mini-Muffins lassen sich auch gut als Mitbringsel in Zellophantütchen oder schönen Schachteln verpackt verwenden. Man sollte sie allerdings zeitnah verschenken, da sie mit zunehmenden Alter nicht unbedingt frischer werden.

Hier also das Rezept für 24 Mini-Muffins oder 12 normal große Muffins

Zutaten

Papierförmchen in entsprechender Größe
50 g gehackte Mandeln
175 g Mehl
2 TL Backpulver
1/2 TL Natron
Salz
100 g weiche Butter
80 g Zucker
1 EL abgeriebene unbehandelte Orangenschale
1 EL Ingwerpulver
1 Ei
4 EL Holunderblütensirup

Für den Guss:
1 EL Ingwerpulver
3 EL Holunderblütensirup
1 EL Wasser
250 g Puderzucker
150 g kandierten Ingwer

Zubereitung

Den Backofen auf ca. 180° C vorheizen und die Muffinform mit Papierförmchen in passender Größe ausstatten.

Mehl mit Backpulver, Natron und 1 Prise Salz in einer Schüssel vermischen. In einer zweiten Schüssel die Butter mit dem Zucker schaumig schlagen, Orangenschale und 1 EL Ingwerpulver untermischen, dann das Ei und 4 EL Holunderblütensirup unterjubeln.

Die Mehlmischung mit der Buttermasse vermengen und mit einem Holzlöffel oder Schneebesen nur so lange verrühren, bis alles durchfeuchtet ist. Nicht zu lange rühren, sonst werden die Muffins später trocken.

Den Teig in die Mulden der Muffinform füllen, bitte nicht randvoll, sondern maximal dreiviertel voll. Im Backofen auf mittlerer Höhe je nach Größe 15 bis 25 Minuten goldbraun backen. Danach aus dem Ofen nehmen und etwa 5 Minuten ruhen lassen, bevor man die Muffins aus der Backform nimmt und abkühlen lässt.

Inzwischen den Puderzucker mit 3 EL Holunderblütensirup, 1 EL Ingwerpulver und 1 EL Wasser zu einem dickflüssigen Guss verrühren. Die Muffins mit Guss bestreichen und kleine Stückchen von kandiertem Ingwer oben drauf setzen.

Die Muffins schmecken sehr lecker und haben einen gewürzigen, exotischen Touch.

    Share